So gelingt das Ausfüllen des Überweisungsformulars

  1. Als Auftraggeber, also Zahlender, müssen Sie ein Überweisungsformular ausfüllen. Dieses erhalten Sie in Ihrer Filiale der Commerzbank auch auf Vorrat. Alternativ können Sie sich die Formulare (in der Regel gegen Gebühr) auch zuschicken lassen.
  2. Es gibt vorbezeichnete Felder, die Sie ausfüllen müssen, also zum Beispiel Ihr Name, Ihre Kontonummer, den Überweisungsbetrag und - falls eine andere Währung, zum Beispiel USD gewünscht ist - die entsprechende Währungseinheit.
  3. Der Betreff ist nicht zwingend auszufüllen, er dient lediglich dazu, dem Empfänger die Zuordnung des Betrags zu erleichtern. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie eine Rechnung bezahlen. Sie sollten dann die Rechnungs- und Kundennummer angeben.
  4. Außerdem benötigen Sie den Namen, die Kontonummer, die Bankleitzahl und die Bank des Empfängers.
  5. Das Überweisungsformular geben Sie dann entweder am Schalter ab oder werfen es in den dafür in der Filiale vorgesehenen Kasten. Gebucht wird die Überweisung allerdings nicht sofort in der Filiale, sondern in der betreffenden Abteilung.

Diese Alternativen bietet die Commerzbank

  • Um den Prozess des Überweisens zu beschleunigen, wenn es mal eilig ist, gibt es drei Möglichkeiten: Die Onlineüberweisung, die direkte Überweisungseingabe durch einen Bankberater am Schalter oder die Blitzüberweisung. Letztere ist jedoch mit hohen Kosten von 11,00 Euro verbunden.
  • Alternativ zur Online-Überweisung können Sie die Überweisung auch selber elektronisch direkt am sogenannten Selbstbedienungsterminal eingeben. Auch das ist in der Regel schneller, als ein Überweisungsformular abzugeben. Außerdem erhebt die Commerzbank für die Ausführung per Überweisungsformular Gebühren.
  • Für Firmen ist die Einreichung der Überweisungsaufträge und Lastschriften per beleglosem Datenträgeraustausch interessant.