Chininhaltig - in diesen Getränken ist Chinin

Chininhaltige Getränke sind besonders in der warmen Jahreszeit beliebt. Tonicwater oder Bitter Lemon sind chininhaltige Getränke, die auch gerne für Mixgetränke wie Gin Tonic oder Wodka Lemon verwendet werden.

  • Chinin ist ein weißes, kristallines Pulver, das bitter schmeckt und aus der Rinde des Chinarindenbaums gewonnen wird. Es zählt zur Gruppe der Alkaloide.
  • Chininhaltige Medikamente werden zur Vorbeugung und Behandlung von Malaria eingesetzt. Chinin findet auch Anwendung gegen nächtliche Wadenkrämpfe. Außerdem hat es eine fiebersenkende Wirkung und kann Erkältungskrankheiten vorbeugen.
  • In chininhaltigen Getränken reicht die Menge des Chinins allerdings nicht aus, um eine medizinische Wirksamkeit zu erzielen.

Das sollten Sie beim Verzehr beachten

Der Verzehr von chininhaltigen Getränken kann unter bestimmten Voraussetzungen Ihrer Gesundheit schaden.

  • Chinin kann zum Beispiel Ihre Beschwerden bei einer Tinnituserkrankung verstärken und auch zu Sehstörungen führen.
  • Von einem regelmäßigen Verzehr von chininhaltigen Getränken oder dem Verzehr in großen Mengen ist abzuraten.
  • Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie möglichst ganz auf den Verzehr dieser Getränke verzichten. Bei regelmäßigem Konsum oder bei großen Mengen von mindestens einem Liter am Tag kann es zu gesundheitlichen Problemen bei Ihrem Säugling kommen. Fragen Sie deshalb besser vor dem Verzehr chininhaltiger Getränke Ihre Hebamme oder Ihren Frauenarzt.
  • Bei einer Schädigung des Sehnervs, hämolytischer Anämie oder bekannter Überempfindlichkeit gegen Chinin oder Cinchonaalkaloide sollten Sie ebenfalls auf Getränke, die Chinin enthalten, verzichten.
  • Auch wenn Sie unter Herzrhythmusstörungen leiden oder regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt befragen, bevor Sie chininhaltige Getränke zu sich nehmen.