Betrügt Sie Ihre Partnerin?

  • Die Grundlage jeder Partnerschaft ist vertrauen. Aus diesem Grund ist es schlimm, wenn Sie vermuten, dass Ihre Partnerin Sie betrügt. Hinzu kommt die Angst, dass Sie Ihre Frau an den „Konkurrenten“ verlieren könnten. Schließlich lieben Sie Ihre Frau noch immer und könnten sich nicht vorstellen, ohne sie zu leben. Natürlich sollten Sie mit Ihrer Frau reden nur wie wird sie reagieren? Zu der Angst, dass sich die Partnerin trennt, kommt also oft auch Unsicherheit hinzu.
  • Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Frau Sie betrügt, sollte Sie allen Mut zusammennehmen und Ihre Frau konkret ansprechen. Natürlich sollte dies nicht zwischen Tür und Angel geschehen. Suchen Sie sich einen ruhigen Ort, an dem Sie allein sind. Vielleicht machen Sie einen Spaziergang und setzen sich auf eine Parkbank, um dort ein klärendes Gespräch zu führen.
  • Doch wie sollen Sie ein solches Gespräch beginnen? Der denkbar schlechteste Einstieg für ein solches Gespräch wäre, wenn Sie Ihre Frau gleich fragen würden, warum diese Sie betrügt.Wenn Sie dies tun, setzen Sie Ihre Frau unter Druck und natürlich wird Sie zum Gegenangriff übergehen und Sie fragen: „Wie kommst du denn darauf, dass ich dich betrügen würde?“ und schon droht die Situation zu eskalieren.

So beginnen Sie das Gespräch mit Ihrer Frau

  • Wichtig ist, dass Sie während des Gespräches auf der Sachebene bleiben. Woher kommt der Verdacht, dass Ihre Frau Sie betrügt? Was hat ihn ausgelöst? Wie fühlen Sie sich? Über diese Fragen sollten Sie nachdenken, denn sie helfen ihnen, auf der Sachebene zu bleiben.
  • Reden Sie also über Ihre Gefühle. Sagen Sie zum Beispiel: „Schatz, es gefällt mir nicht, dass du häufig so positiv über deinen neuen Kollegen sprichst, weil ich Angst habe, dich zu verlieren.“ Bei einem solchen Gesprächseinstieg bleiben Sie sachlich und Ihre Frau erfährt, wie es Ihnen geht. Nun liegt es an ihr, zu reagieren. Sie kann Ihnen zum Beispiel sagen, was ihr an dem neuen Kollegen so gefällt, und warum sie so ins Schwärmen kommt, wenn sie von ihm berichtet. Vielleicht schwärmt Ihre Frau ja auch unbewusst und sagt schließlich: „Schatz es tut mir leid, wenn ich dich verletzt habe, aber ich garantiere dir, dass ich dich nicht betrüge.“
  • Fragen Sie Ihre Frau, was sie zum Beispiel an dem neuen Kollegen so begeistert. Wenn die Antwort lautet: „Ich bewundere einfach, wie sicher und Selbstbewusst er sich in allen Situationen verhält“, können Sie an diesem Punkt nachsetzen, indem Sie fragen: „Würdest du dir von mir auch mehr Souveränität wünschen?“ Antwortet Ihre Frau „ja“, sollten Sie an diesem Punkt arbeiten. Ihre Frau wünscht sich einen Partner, der selbstbewusst auftritt. Nehmen Sie dies Bedürfnis Ihrer Frau ernst und beginnen Sie notfalls mithilfe eines Trainers an, Ihrem Selbstbewusstsein zu arbeiten.
  • Was sollen Sie aber tun, wann Ihre Frau Ihnen in diesem Gespräch gesteht, dass es tatsächlich schon fast dazu gekommen wäre, dass sie Sie betrügt. In einem solchen Fall sollten Sie ebenfalls Ruhe bewahren und gemeinsam mit Ihrer Frau nach einer Lösung suchen. Sicherlich wäre es gut, wenn Ihre Frau sich von der betreffenden Person trennen würde, indem sie sich zum Beispiel auf eine neue Stelle bewirbt oder sich in eine andere Abteilung versetzen lässt.
  • Wichtig ist auch, dass Sie das Vertrauen zu Ihrer Frau zurückgewinnen. Wie dies praktisch geschieht, müssen Sie zusammen mit Ihrer Frau erarbeiten und dann den Mut haben, kleine Schritte zu gehen.