Alle Kategorien
Suche

Bei Schimmel Ethanol verwenden

Schimmel lässt sich tatsächlich von Wänden und Tapeten nachhaltig mit Ethanol, einem Alkohol, entfernen. So gehen Sie die Sache an.

Mit Ethanol entfernen Sie kleinere Schimmelflecken
Mit Ethanol entfernen Sie kleinere Schimmelflecken

Dabei handelt es sich um Schimmel

Schimmel entsteht durch Schimmelpilze, die zu den Gruppen der Schlauch- und Jochpilze gehören. Bei manchen Schimmelpilzen handelt es sich um meldepflichtige Pflanzenkrankheiten. Die Industrie nutzt einige Pilze in Lebensmitteln wie Schimmelkäse oder als wichtigen Bestandteil in Antibiotika wie Penicillin. Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Schimmelpilzen, dessen Klassifizierung als noch nicht abgeschlossen gilt. Mikroskopisch zu erkennen sind die Pilze aufgrund ihrer zahlreichen langen Fäden. An den äußeren Fäden bilden sich zudem Sporen, die nach außen ragen.

In Gebäuden entsteht Schimmel durch Feuchtigkeit und ein reichhaltiges Nahrungsvorkommen. Die Nahrung der Pilze besteht aus Zellulose, die unter anderem in Tapeten vorhanden ist. Feuchtigkeit kann in der Wohnung durch einen Rohrbruch, zu hohe Luftfeuchtigkeit oder das Eintreten von Kondens- oder Regenwasser entstehen. Wenn Sie regelmäßig lüften, verringert sich das Risiko von Schimmelpilz. Schimmelpilz gefährdet Ihre Gesundheit, da Ihre Atemwege angegriffen werden. Bei zu hohem Schimmelbefall ist es möglich, dass ein früherer Tod eintritt. Zudem kann der Schimmel Ihre Möbel zerstören.

Wann Sie Ethanol benutzen

Ethanol, landläufig als Alkohol bezeichnet, kann Schimmelbefall auf Wänden und Tapeten, wenn es sich um kleinere, übersichtliche Stellen handelt, abtöten und gleichzeitig die Wand desinfizieren.

Leiden Sie oder andere Personen im Haushalt an chronischen Krankheiten, verzichten Sie auf Ethanol. Falls sich der Schimmel bereits tief unter der glatten Oberfläche befindet, ist der Gebrauch von Ethanol nicht effektiv.

Wann Sie Ethanol benutzen
Ethanol benutzen Kleiner Schimmelbefall Oberflächlicher Befall
Ethanol nicht benutzen Chronische Erkrankung Tiefer Schimmel im Gemäuer

Dem Schimmel zu Leibe rücken - so geht's

  1. Individuell entscheiden. Wie Schimmel bekämpft werden sollte, können Sie immer nur vor Ort und je nach Sachlage entscheiden.
  2. Begutachtung vom Fachmann. Behandeln Sie nicht große Wand- bzw. Tapetenflächen mit Ethanol. Derartige Schimmelbildung sollte vom Fachmann begutachtet werden, denn Sie müssen damit rechnen, dass die Sporenbelastung im Raum sehr hoch ist (Schleimhautreizung!). 
  3. Kleinere Stellen entfernen. Kleinere Stellen an der Wand, an der Tapete oder auch auf Möbeln lassen sich jedoch einfach mit Ethanol entfernen. Greifen Sie zu einem weichen Tuch oder reißfesten Papiertüchern, tränken Sie diese großzügig mit Ethanol und entfernen Sie damit den Schimmel. 
  4. Desinfizieren. Wenn Sie den sichtbaren Schimmel entfernt haben, greifen Sie zum zweiten, noch sauberen Tuch und desinfizieren die Stellen großzügig mit Ethanol. Die beiden Tücher sollten Sie - verpackt in einer Plastiktüte - wegwerfen. 
  5. Trocken föhnen. Da Schimmel vor allem durch Feuchtigkeit hervorgerufen wird, sollten Sie die betroffenen Stellen gut trocken föhnen (wenn möglich).
  6. Kontrolle. Kontrollieren Sie die Stellen von Zeit und Zeit auf Feuchtigkeit. Eventuell müssen Sie dort für eine gute Belüftung mit einem Ventilator sorgen. Oft genügt es schon, vorhandene Möbelstücke etwas von der Wand abzurücken, um eine Luftzirkulation zu ermöglichen. Heizen Sie das Zimmer ausreichend.

Welchen Ethanol Sie am besten kaufen

Für die Schimmelbekämpfung sollte Ethanol eine Stärke von mindestens 70 % haben. Derartige Alkohole kann man in Baumärkten kaufen. Diese sind jedoch vergällt, enthalten also eine bittere Beimischung und können nicht getrunken werden. Für Reinigungszwecke sind sie jedoch gut geeignet

Hierfür ungeeignet sind Trinkalkoholmischungen, egal, ob es sich um Obstwasser oder Wodka handelt. Meist enthalten diese alkoholischen Getränke nicht nur zu wenig Alkoholbestandteile, sondern auch weitere Inhaltstoffe wie Zucker, die vielleicht sogar von den Schimmelpilzen verwertet werden können.

Kaufen Sie keinesfalls reinen Trinkalkohol in der Apotheke. Zwar können Sie diesen auch für die Schimmelbehandlung verwenden, der teure Preis sollte Sie jedoch davon abhalten.

Die Gefahr bei hochprozentigen Alkohol ist, dass er Ihre Atemwege angreift. Menschen mit einem schwachen Immunsystem sollten die Reinigung daher nicht durchführen. Achten Sie außerdem darauf, dass das Ethanol nicht in Ihre Augen oder auf Ihre Haut tropft. Eine Schutzbrille und Handschuhe sind daher zu empfehlen. Die nötigen Utensilien finden Sie allesamt in der Apotheke.

  • Alkohol greift Ihre Atemwege an
  • Kranke Menschen sollten die Reinigung daher nicht durchführen
  • Lassen Sie das Ethanol weder auf Ihre Haut noch in Ihre Augen tropfen
  • Tragen Sie Handschuhe und eine Schutzbrille, um sich zu schützen

Das sind Ihre Alternativen

Für Ihre Reinigung können Sie auch zu Brennspiritus greifen, denn dieser besteht ebenfalls aus Ethanol. Schauen Sie auf den Behälter, um zu erfahren, wie hochprozentig der Alkohol ist.

Eine gute Alternative - laut Stiftung Warentest - ist auch hoch konzentrierter Essig (Essig-Essenz). Aber der stechende Geruch ist beim Arbeiten nicht angenehm.

Ein anderes Mittel, das sich zum Entfernen von Schimmel eignet, ist Wasserstoffperoxid. Fragen Sie bei Ihrem Friseur, welche Mittel diesen Stoff enthalten.

Bei größerem Befall hilft es nicht, nur die Symptome zu bekämpfen. Notfalls müssen Sie die gesamte Tapete oder den Putz an der Wand entfernen. Haben Sie dies getan, benutzen Sie Ihren Schimmelentferner. 

Teilen: