Fast alle Banken bieten Ihnen heutzutage an, das Onlinebanking zu nutzen. So können Sie bequem von Zuhause aus am Computer Ihre Bankgeschäfte führen und sparen sich viele Gänge zu Ihrer Bank.

Das sind die Voraussetzungen für das Online-Banking

  • Sie müssen Onlinebanking bei Ihrer Bank beantragen und vereinbaren. Bei der Commerzbank heißt dieser Antrag "Antrag zur Nutzung elektronischer Vertriebswege der Commerzbank".
  • Mit diesem Zugang haben Sie nach dessen Einrichtung unter anderem die Möglichkeit, Überweisungen zu tätigen, Geldanlagen zu managen, Daueraufträge einzurichten und natürlich Ihre Kontoauszüge abzurufen und zu speichern.
  • Für alle Vorgänge benötigen Sie noch ein Sicherheitssystem, welches Sie auch im Zuge des Antrages bestimmen. Es gibt TAN-Verfahren, HBCI oder FinTS und andere.
  • Nachdem Ihr Konto für das Onlinebanking freigeschaltet wurde, können Sie mithilfe einer externen Banksoftware auf Ihr Konto zugreifen, oder Sie nutzen den Direktzugang über die Internetseiten der Commerzbank. Das ist meist viel praktischer.

So rufen Sie Ihren Kontoauszug der Commerzbank ab

  1. Wenn Sie Ihren Kontoauszug online abrufen wollen, müssen Sie Ihr "Postfach" innerhalb des Commerzbank Onlinebankings aktivieren. Loggen Sie sich dazu über den Direktzugang mit Ihren Zugangsdaten ein.
  2. Auf der nun folgenden Willkommensseite sehen Sie auf der linken Seite eine Übersichtsleiste, von der aus Sie alle Funktionen abrufen können. Dort gibt es auch einen Punkt "Postfach", unter dem Sie es auch aktivieren können.
  3. Danach erhalten Sie keinen Auszug mehr am Drucker, sondern es werden Ihnen alle im Postfach zur Verfügung gestellt. Das passiert immer zum Monatsende.
  4. Zum Abrufen und Speichern müssen Sie dann immer auf die Seiten des Commerzbank-Onlinebankings gehen und links auf "Mein Postfach" klicken. Dann sehen Sie den aktuellen Kontoauszug, den Sie jetzt anklicken können. Er öffnet sich als PDF Dokument, welches Sie nun speichern und auch ausdrucken können.