Alle Kategorien
Suche

Bei Demenz ist Beschäftigung wichtig - so können Sie den Kranken im Alltag mit einbeziehen

Für Demenzkranke sind ein geregelter Tagesablauf und Beschäftigung sehr wichtig. Sie können den Kranken mit einfachen Tätigkeiten in den Alltag einbinden. Das hat Vorteile für Sie und den Erkrankten, denn so können auch Sie Ihren alltäglichen Tätigkeiten besser nachgehen.

Gesellschaftsspiele sind eine gute Beschäftigung bei Demenz.
Gesellschaftsspiele sind eine gute Beschäftigung bei Demenz.

Was Sie benötigen:

  • Geduld
  • Disziplin
  • Hilfe
  • Gesellschaftsspiele

Demenzkranke brauchen feste Abläufe

  • Wenn Sie einen Menschen mit Demenz betreuen, ist das eine schwere Aufgabe. Je nach Schweregrad der Erkrankung ist diese Aufgabe für Sie sehr belastend und mit verschiedenen Emotionen bei dem Kranken und bei Ihnen verbunden.
  • Besonders wichtig ist es, das Sie sich gut über die Krankheit und Ihre eigenen Möglichkeiten der Hilfe informieren. Besprechen Sie Ihre Situation mit dem behandelnden Arzt und fragen Sie ihn auch nach Selbsthilfegruppen und Hilfsmöglichkeiten, die Ihnen und dem Demenzkranken den Alltag erleichtern können.
  • Wichtig für die Betreuung eines Kranken mit Demenz sind feste Tagesabläufe. Achten Sie darauf, dass Ihr Tag gut strukturiert ist und Sie einen festen Tagesplan erstellen. Stehen Sie zur gleichen Zeit auf und nehmen Sie auch die Mahlzeiten immer zur gleichen Zeit ein. Das erleichtert dem Kranken, sich zurechtzufinden. Das erfordert ein wenig Disziplin, lohnt sich aber für beide Seiten.
  • Haben Sie Geduld mit sich selbst und mit dem Kranken. Sie brauchen Zeit, sich auf die neue Situation einzustellen. Scheuen Sie sich auch nicht, Hilfe anzunehmen und schaffen Sie sich auch Freiräume, in denen Sie sich um sich selbst kümmern und Kraft schöpfen können. 

Beschäftigung ist wichtig 

  • Um Ihren Alltag besser regeln zu können, ist neben der Regelmäßigkeit im Tagesablauf auch Beschäftigung für den Demenzkranken wichtig. Denn gewohnte Tätigkeiten helfen dem Kranken, sich zu orientieren.
  • Je nachdem wie weit fortgeschritten die Erkrankung ist, können Sie den Kranken mit kleinen, alltäglichen Beschäftigungen in Ihren Tagesablauf einbinden.
  • Vielleicht kann der Kranke Ihnen beim Tischdecken helfen oder beim Bettenmachen. Auch beim Zubereiten der Speisen oder beim Kochen können Sie den Demenzkranken mit einbinden. Hat der Erkrankte bestimmte Dinge immer sehr gern gemacht? Dann versuchen Sie, diese Tätigkeiten mit einzubinden. Dinge aus der Vergangenheit sind bei vielen Menschen mit solch einer Erkrankung oft noch präsent.
  • Auch Gesellschaftsspiele sind zu Beschäftigung gut geeignet. Wählen Sie einfache Spiele wie zum Beispiel Mensch, ärgere Dich nicht oder Memory.
  • Schauen Sie sic gemeinsam alte Fotos an. Manchmal erinnert sich der Kranke an Menschen oder Begebenheiten und hat Freude an diesen Dingen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.