Alle Kategorien
Suche

Balkonpflanzen für die Sonne - so finden Sie die passenden Blumen

Zwar gibt es viele prachtvoll blühende Balkonpflanzen, aber nicht alle davon sind Sonnenliebhaber. Damit die Blumen den richtigen Platz auf Ihrem Balkon finden, sollten Sie an der Sonnenseite nur Blumen pflanzen, die wirklich viel Sonne vertragen.

Geranien brauchen viel Sonne.
Geranien brauchen viel Sonne.

Was Sie benötigen:

  • Geranien
  • Nelken
  • Männertreu
  • tropische Blumen
  • Pflanzkübel
  • Blumentöpfe
  • Sand

Reichlich Sonne, aber auch Halbschatten bieten Ihnen viele Möglichkeiten, bunt blühende Balkonpflanzen zu setzen und so die Sonne zwischen vielen tollen Sommerblumen zu genießen.

Sonne und Halbschatten

  • Damit sich Ihre Balkonpflanzen richtig entwickeln und schön wachsen können, ist es wichtig, dass die Blumen an dem richtigen Ort stehen. Zu viel Sonne kann einigen Blumen ebenso schaden wie zu wenig Sonne.
  • Richtig heiß wird die Sommersonne aber erst gegen Mittag und nimmt zum Nachmittag hin dann wieder ab. Daher können Sie nicht nur Sonnenanbeter, sondern auch Balkonpflanzen, die einen Halbschatten bevorzugen, pflanzen.
  • Stellen Sie die Blumen in den einzelnen Pflanzschalen dann am besten so, dass halbschattige nicht so stark der Sonne ausgesetzt sind, und mischen Sie die Balkonpflanzen dem entsprechend. Dann können Sie viele verschiedene Blumen pflanzen und einen bunten und prachtvollen Blütenteppich bekommen.

Die passenden Balkonpflanzen für die Sonne

  • Zu den beliebtesten und auch bekanntesten Balkonpflanzen gehören unter anderem Geranien. Wenn Sie sich für Geranien entscheiden, dann haben Sie robuste und bunt blühende Pflanzen, die sehr viel Sonne brauchen. Geranien bekommen Sie im Handel als stehende und auch als hängende Pflanzen. Gerade für das Balkongeländer sind Hängegeranien gut geeignet, da Sie hier schon nach kurzer Zeit einen richtigen Blütenteppich haben.
  • Passend dazu bekommen Sie im Fachhandel Hängenelken, die ebenfalls viel Sonne brauchen und auch abwechselnd mit Geranien im Blumenkasten gepflanzt werden können. Ein weiterer Vorteil, wenn Sie hängende Nelken zusammen mit Hängegeranien als Balkonpflanzen nutzen, ist die Beschaffenheit der Erde. Beide Blumen wachsen besonders gut, wenn Sie die Blumenerde mit Sand mischen und dafür sorgen, dass der Wurzelballen nie austrocknet, sondern die Blumen immer gut feucht halten.
  • Eine auffallende blaue Farbe in Ihrem Blütenteppich können Sie durch das Anpflanzen von Männertreu erreichen. Auch diese Hängepflanze benötigt viel Sonne, um richtig wachsen zu können. Männertreu eignet sich aber nicht nur für den Blumenkasten, sondern auch in einer Hängeampel gepflanzt sieht die Blume sehr schön aus.

Ausgefallene Balkonpflanzen, die Sonne mögen

  • Sie bekommen aber nicht nur bunt blühende, sondern auch ausgefallene Balkonpflanzen, die Sie in die Sonne stellen können. Schließlich möchten Sie ja nicht nur Ihr Balkongeländer verschönern, sondern auch ein paar schöne Blumen auf dem Balkon stehen haben.
  • Mit einer Agave haben Sie eine Pflanze aus den südlichen Ländern und gleichzeitig einen tollen Blickfang. Die Blume pflanzen Sie am besten in einen großen Kübel, den Sie dann zum Überwintern in den Keller tragen können.
  • Für eine freie Ecke auf Ihrem Balkon eignet sich die Bananenpflanze sehr gut. Die Banane kommt eigentlich aus dem tropischen Afrika, liebt Sonne und Hitze und wächst rasch in die Höhe. Die Blätter werden oft recht groß und haben ein sattes, dunkles Grün.

In der Regel können Sie alle tropischen Pflanzen als Balkonpflanzen nutzen und in die Sonne stellen. Dazwischen setzen Sie ein paar heimische und bunt blühende Blumen, die Sonne vertragen. Pflanzen Sie ein paar Blumen in schöne große Töpfe und dekorieren Sie so einen tollen sommerlichen Balkon.

Erst sonnig, dann kühl und schattig -Balkonpflanzen überwintern

  • Sicherlich haben Sie auch schon oft diese üppig wachsenden und prächtig blühenden Balkonpflanzen bewundert. Von Jahr zu Jahr wird die Blumenpracht größer, wenn die Pflanzen sonnig stehen und richtig gepflegt werden. Da die meisten Balkonpflanzen mehrjährig sind, müssen diese Blumen von Herbst bis zum nächsten Frühjahr richtig untergebracht werden.
  • Bei einjährigen Pflanzen müssen Sie sich keine Gedanken machen, sondern kaufen die Pflanzen im nächsten Jahr einfach wieder neu. Mehrjährige Balkonpflanzen müssen regelmäßig umgetopft werden, denn nicht nur die Blütenpracht nimmt zu, sondern auch die Wurzeln der Pflanze werden immer größer, sodass Sie im Frühjahr stets kontrollieren müssen, ob die Pflanzgefäße noch ausreichend Platz bieten.
  • Bereits im Sommer müssen Sie regelmäßig welke Blüten und Blätter entfernen, und die Balkonpflanzen regelmäßig düngen. Blumen, die es sonnig mögen, sollten Sie am besten früh am Morgen, oder gegen Abend gießen, damit die Pflanze in der Sonne nicht verbrennt. Mehrjährige Balkonpflanzen müssen Sie bereits Anfang Herbst auf den bevorstehenden Winter vorbereiten.
  • Ab August oder September benötigen diese Balkonpflanzen keinen Dünger mehr. Stellen Sie die Blumen an einen weniger sonnigen Platz, sodass sich die Pflanze langsam dem neuen Umfeld anpassen kann. Vor dem ersten Frost schneiden Sie die Balkonpflanzen um maximal 2/3 zurück. Am besten können Ihre Blumen auf der Kellertreppe oder in einer Garage überwintern. Die Blumen sollten aber nicht ganz im Dunklen stehen, sondern ein wenig Lichteinfall haben. Achten Sie darauf, dass Sie die Blumen möglichst trocken in das Winterquartier stellen, um einer Fäulnisbildung vorzubeugen.
  • Zusätzlich können Sie die Balkonpflanzen auf große Styroporplatten stellen und die Pflanzgefäße bis hoch an die Pflanze mit Noppenfolie einpacken. Kontrollieren Sie ab und zu, ob die Pflanze evtl. etwas Wasser braucht, gießen Sie dann aber sehr sparsam. Ab Februar können Sie die Balkonpflanzen dann langsam wieder nach draußen Stellen. Wenn die Temperaturen wieder ansteigen, werden Sie sehen, dass Ihre Balkonpflanzen den Winter gut überstanden haben und sie wie gewohnt an einen sonnigen Platz stellen.
Teilen: