"Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not". Dieser Spruch wird immer aktuell sein, auch dann, wenn man sich etwas Großartiges leisten möchte. Doch wie kann man sparen, wenn sowohl die Preise als auch die eigenen Ansprüche steigen? Ganz einfach: Führen Sie eine eigene Ausgabenkontrolle durch und Sie werden feststellen, dass Sie an vielen Stellen sparen könnten.

Die Ausgabenkontrolle sinnvoll durchführen

  • Wenn Sie eine Ausgabenkontrolle durchführen möchten, dann ist es ganz wichtig, dass Sie in der Tat alle Ausgaben (ohne Ausnahme) notieren und diese am Monatsende analysieren. Nur wenn Sie alle Ausgaben niederschreiben, haben Sie die Chance, Ihre Ausgaben in Zukunft zu verändern.
  • Sie können Ihre Ausgaben entweder per Hand in ein Notizbuch schreiben oder sich hierfür im Excel oder in einem Schreibprogramm eine Vorlage basteln.
  • Bewahren Sie nach dem Einkaufen jeden einzelnen Beleg auf, damit Sie die Ausgaben im Anschluss aufschreiben können.
  • Sie können die Belege entweder sammeln und einmal in der Woche abschreiben oder Sie notieren immer sofort alle Ausgaben. Suchen Sie sich für sich selbst die Methode heraus, die bei Ihnen am besten funktioniert.
  • Wenn Sie nun alle Ausgaben notiert haben, dann können Sie am Monatsende die Ausgabenkontrolle durchführen. Hierzu müssen Sie nur Ihre Ausgaben auf Kategorien aufteilen und diese analysieren. Wie hoch ist der jeweilige Betrag dieser Kategorie? Sind darin Ausgaben, die man hätte vermeiden, bzw. reduzieren können?
  • Sofern Sie nun feststellen, dass Sie für eine Kategorie zuviel Geld ausgegeben haben, dann können Sie im nächsten Monat diese Kategorie begrenzen. Legen Sie sich hierfür einen Betrag fest, den Sie nicht überschreiten möchten.
  • Um diese festgesetzte Grenze kontrollieren zu können, müssen Sie während des Monats immer wieder den ausgegebenen Betrag in dieser Kategorie berechnen und mit der festgelegten Grenze vergleichen.