Alle Kategorien
Suche

Asphärische Gläser - Wissenswertes zum Brillenkauf

Wenn Sie eine Brille brauchen, steht meist eine intensive Diskussion mit dem Optiker an, der diese Brille anfertigen wird. Er könnte Ihnen raten, asphärische Gläser in diese Brille einzuarbeiten.

Mit asphärischen Gläsern wird die Brille dünner und leichter.
Mit asphärischen Gläsern wird die Brille dünner und leichter.

Für Sie stellt sich dann natürlich die Frage, welche Vorteile diese asphärischen Gläser bringen, denn sie sind meist deutlich teurer als gewöhnliche Brillengläser.

Die asphärischen Gläser in der Reihe der verschiedenen Einstärkengläser

  • Asphärische Gläser sind nur für Einstärkengläser geeignet. Das sind Brillengläser, die über das gesamte Glas nur eine einzige Sehschwäche korrigieren. Diese Gläser erfüllen also nur eine Aufgabe: Sie bewirken, dass der Träger der Brille eine bessere Fernsicht hat, die Umgebung sehr nah vor seinen Augen besser wahrnehmen kann oder in einer ganz bestimmten Entfernung sehr gut sehen kann, z.B. den Bildschirm seines Computers perfekt erkennt.
  • Diese Einstärkenbrillengläser können in verschiedene Kategorien unterteilt werden: Die Brillengläser, die sich am kostengünstigsten herstellen lassen, werden Meniskengläser genannt. Der Begriff Meniskengläser bezeichnet eigentlich alle Brillengläser im Gegensatz zur Lupe, besondere Gläser bekommen jedoch speziellere Namen.
  • Die Bezeichnung ist vom griechischen “Meniskos” = Halbmond abgeleitet, bei diesen Gläsern ist also eine der beiden Glasflächen halbmondförmig gekrümmt, entweder die vordere Fläche oder die Rückfläche. Die Krümmung ist bei allen Gläsern gleich, die Gesamtwirkung ergibt sich, wenn die gekrümmte Fläche mit der zweiten Fläche kombiniert wird. Das erlaubt die Vorproduktion von Rohlingen, bei denen eine Fläche geschliffen wird. Auch bei einer Anpassung aufgrund der Datenaufnahme durch den Optiker können bei dieser Fertigung Abbildungsfehler entstehen, wenn die vorgegebene Kombination der Krümmung nicht optimal ist.
  • Die meisten “normalen” Brillengläser werden deshalb speziell für den Kunden gefertigt, hierbei wird für jede Glasstärke die optimale Kombination vom Schliff auf der Vorderseite und der Rückseite gesucht. Das ergibt Brillengläser mit verbesserten Abbildungseigenschaften, Unschärfen beim Sehen mit Brille können weitgehend vermieden werden. Für Schliff und Glasqualität gibt es verschiedene Konzepte verschiedener Hersteller, das sind dann die sogenannten "Markengläser".
  • Asphärische Gläser sind die Brillengläser, die die besten Abbildungseigenschaften bewirken können. Bei den asphärischen Gläsern ist die Fläche nicht konstant gekrümmt, sondern die Krümmung wird vom Zentrum zum Rand hin weniger.

Wissenswertes über asphärische Gläser

  • Diese unterschiedliche Krümmung der asphärischen Gläser bewirkt eine Abflachung, die die Gläser insgesamt dünner macht. Das ist bei großen Brillengestellen vorteilhaft, weil die Brille wesentlich weniger wiegt. Die Gläser sehen auch besser aus, ein sogenannter “Eulenblick” hinter dicken Gläsern wird vermieden.
  • Außerdem erfolgt bei einer solchen Bearbeitung eine Zentrierung der Gläser, mit denen ein individuell optimiertes Brillenglas hergestellt wird. Denn bei der Berechnung und Fertigung der Gläser können individuelle Daten des Brillenträgers berücksichtigt werden, die für den Einzelfall die beste Qualität der Abbildung herstellen.
  • In dieser besonderen Zentrierung liegt jedoch auch eine Gefahr bei der Auswahl asphärischer Gläser, denn nur bei einer sehr sorgfältigen Zentrierung kommen die Vorteile dieser Gläser zum Tragen, während sich Fehler bei der Zentrierung ziemlich störend bemerkbar machen, mehr als bei anderen Gläsern.
  • Bei korrekter Anfertigung machen sich die Vorteile von asphärischen Brillengläsern am meisten bei Weitsichtigkeit bemerkbar. Asphärische Gläser bringen hier ab einer Dioptriestärke von etwa plus 2.5 eine entscheidende Verringerung der Glasdicke.
  • Bei Kurzsichtigkeit bringen sie weniger, allerdings sind auch hier die Ränder des Glases recht dick, wenn ein Brillenglas sehr groß ist. Dann wirken sich auch hier asphärische Gläser positiv aus, allerdings ist der Unterschied in der Randdicke nicht sehr groß.


Neben der Wahl von asphärischen Gläsern haben Sie noch andere Möglichkeiten, die Dicke des Brillenglases zu beeinflussen. Es gibt nämlich sehr viele verschiedene Glasqualitäten, aus denen Brillengläser hergestellt werden können. Durch die Auswahl einer anderen Glasqualität können vor allem Kurzsichtige die Dicke ihrer Brillengläser ebenfalls entscheidend beeinflussen, fragen Sie Ihren Optiker danach!

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.