Vögel im Winter füttern

  • Es ist egal, wann Sie mit der Fütterung im Winter beginnen. Bei längeranhaltendem Frost und Schneefall wird das natürliche Nahrungsangebot knapp und Sie tun Gutes, wenn Sie zufüttern.
  • Auch gegen ein ganzjähriges Futterangebot ist nichts einzuwenden. Wichtig ist dann, dass Sie regelmäßig füttern, denn Amseln und andere Vögel merken sich schnell, wo es etwas zu fressen gibt.
  • Die heimischen Vögel haben unterschiedliche Ansprüche an ihre Nahrung. Es gibt Körnerfresser, die überwiegend Sämereien fressen und Weichfresser, die Früchte und Insekten bevorzugen.
  • Bieten Sie viele verschiedene Futtersorten an. Umso mehr Vogelarten werden sich bei Ihnen einfinden. Im Handel sind Körnermischungen, Fettfutter und Meisenknödel erhältlich. Aber auch Erdnüsse, Äpfel, Beeren und Maiskolben werden gern gefressen.

Das richtige Futter für Amseln

  • Amseln sind Weichfresser. Sie ernähren sich in der Natur von Früchten, Würmern und Insekten. Im Winter, wenn das natürliche Nahrungsangebot knapp ist, fressen sie auch Sämereien.
  • Amseln können mit ihrem Schnabel keine Körner knacken. Sie können mit ungeschälten Sonnenblumenkernen und anderen Körnern nur wenig anfangen.Füttern Sie Amseln deshalb spezielles Weichfresserfutter oder Fettfutter bzw. in Öl eingeweichte Haferflocken. Auch ein halber Apfel, ein paar Beeren, etwas Trockenobst und Insektenfutter nehmen sie gern.
  • Amseln fressen mit Vorliebe vom Boden unter Ihrem Futterhäuschen. Dorthin fällt aber auch der Kot der anderen Vögel, die im Futterhaus sitzen. Achten Sie deshalb auf Sauberkeit unter Ihrem Futterhäuschen und entfernen Sie regelmäßig Kotreste.