Alle Kategorien
Suche

Amerikanische Literatur der Gegenwart - wichtige Vertreter

Amerika bringt sein Jahrhunderten einige der interessantesten und wichtigsten Autoren weltweit hervor – auch gegenwärtig gibt es einige wichtige Vertreter, die in der zukünftigen Literaturwissenschaft vermutlich herangezogen werden, um die heutige Zeit zu definieren.

Einige der besten Autoren der Gegenwart stammen aus den USA.
Einige der besten Autoren der Gegenwart stammen aus den USA.

Toni Morrison

  • Die schwarzamerikanische Autorin, die am 18. Februar 1931 als Chloe A. Wofford in Lorain, Ohio geboren wurde, hat mittlerweile fast alles erreicht, was eine Schriftstellerin in einer Lebzeit erreichen kann: Sie ist Dozentin für Literatur und kreatives Schreiben an einigen der besten Universitäten der Welt, hat 1988 den begehrten Pulitzer-Preis gewonnen und wurde 1993 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.
  • Ihr Werk ist bekannt für melodische, tiefe Dialoge, detaillierte Umgebungs- und Figurenbeschreibungen und für die Tatsache, dass Morrison Geschichten gern weit nach dem eigentlichen Anfang beginnt, was den Einstieg in ihre epischen Erzählungen manchmal etwas sperrig macht - eine Technik übrigens, die sie sich von William Faulkner abgeschaut hat.
  • Zu ihren wichtigsten Büchern zählen "The Bluest Eye" (dt. "Sehr blaue Augen"), "Tar Baby" (dt. "Teerbaby") und "A Mercy" (dt. "Gnade").

Cormac McCarthy

  • Cormac McCarthy  - geboren am 20. Juli 1933 in Providence, Rhode Island - ist seit Jahren im Gespräch für einen Literaturnobelpreis. Doch auch wenn der Autor die weltweit größte Literaturauszeichnung noch nicht bekommen hat, können sich sein Pulitzer-Preis und National Book Award sehen lassen.
  • McCarthy beschreibt vor allem Figuren am Rande der Gesellschaft mit einem trockenen, drastischen Stil, den einige Literaturwissenschaftler als "naturalistischen Verismus" bezeichnen. Der Schriftsteller wird immer wieder als "der gegenwärtige William Faulkner" bezeichnet - eine Benennung, die einerseits aufgrund seiner inhaltlichen Schwerpunkte und der erzählerischen Vorliebe für die Südstaaten, andererseits aber seinem relativ einfachen Stil nicht vollkommen gerecht wird.
  • Dem irischen Autor John Boyne gelang mit „Der Junge im gestreiften Pyjama“ der …

  • Zu McCarthys bekanntesten Werken zählen "Blood Meridian" (dt. "Die Abendröte im Westen"), "No Country For Old Men" (dt. "Kein Land für alte Männer") und "The Road" (dt. "Die Straße")

Philip Roth

  • Philip Roth wurde am 19. März 1933 in Newark, New Jersey geboren. Wie McCarthy gilt auch er seit Jahren als Anwärter auf den Literaturnobelpreis und wie McCarthy hat auch er einen Pulitzer-Preis und viele andere wichtige Auszeichnungen gewonnen.
  • Die meisten seiner Bücher sind stark autobiografisch geprägt, was ihm des Öfteren als Narzissmus vorgehalten wird, und beschreiben jüdische Familien und ihre Komplexe aus der Perspektive eines neurotischen Erzählers. Im Oktober 2012 gab Roth nach einem beeindruckenden Veröffentlichungsrhythmus über viele Jahre hinweg bekannt, dass er keine Romane mehr schreiben wolle, weil er der Meinung sei, das Beste aus seinen Möglichkeiten gemacht zu haben.
  • Zu Roths bekanntesten Werken zählen "Portnoy’s Complain" (dt. "Portnoys Beschwerden") und alle Romane um die Figur Nathan Zuckerman.

Jonathan Safran Foer

  • Geboren am 21. Februar 1977 ist Jonathan Safran Foer einer der jüngsten Autoren in der amerikanischen Literaturwelt und gleichzeitig einer der kontroversesten: Während manche Kritiker ihn für seine thematische Vielfalt und die komplexe Gestaltung seiner fiktionalen Texte loben, halten andere ihn einfach nur für überbewertet.
  • Foer hat erst einen Roman über den Holocaust und jüdische Identität, dann eine experimentelle Geschichte über die Anschläge des 11. September geschrieben, bevor er sich an einem nicht-fiktionalen Werk versuchte, in dem er die industrialisierte Tierproduktion erforscht. Außerdem lehrt er kreatives Schreiben in New York.
  • Sein bisher noch überschaubares Gesamtwerk umfasst "Everything Is Illuminated" (dt. "Alles ist erleuchtet"), "Extremely Loud & Incredibly Close" (dt. "Extrem laut & unglaublich nah") und "Eating Animals" (dt. "Tiere essen"), darüber hinaus eine experimentelle, formal sehr aufwendige Textcollage namens "Tree of Codes".

David Foster Wallace

  • David Foster Wallace wurde geboren am 21. Februar 1962 in Ithica, New York und erarbeitete sich schnell den Ruf als eines der größten Genies dieser Generation. Bereits mit seinem ersten Buch "The Broom in the System" (dt. "Der Besen im System") war er Anwärter auf den Pulitzer-Preis, außerdem veröffentlichte er journalistisch.
  • Der hochintelligente und humorvolle Autor hat mit "Infinite Jest" (dt. "Unendlicher Spaß") eines der größten und komplexesten Werke heutiger Zeit geschrieben, das gleichzeitig voll ist mit großartigem Humor und tiefen Einsichten. Mit mehr als 1.500 Seiten ist "Infinite Jest" ein in jeder Hinsicht beeindruckendes Buch.
  • Leider nahm David Foster Wallace sich am 12. September 2008 nach jahrelanger, schwerer Depression das Leben, bevor er seinen Roman "The Pale King" (dt. "Der bleiche König") fertigstellen konnte, der als Fragment veröffentlicht wurde.
Teilen: