Der Internet Explorer sollte nicht alle Dateien öffnen

Bild 1
  • Das Windows Betriebssystem von Microsoft bietet Ihnen die nützliche Funktion der Standardprogramme. Sie können individuell genau festlegen, welche Dateien und Datei-Endungen mit welchen Programmen standardmäßig geöffnet werden.
  • Verwenden Sie den Internet Explorer als Browsersoftware auf Ihrem Computer, so können Sie mit diesem bekannten Programm vor allem im Internet surfen. Des Weiteren lassen sich zum Beispiel auch HTML-Dokumente mit dem Internet Explorer öffnen und anzeigen.
  • Bekannte Datei-Endungen und Programme bekommen in Windows automatisch ein spezielles Programmsymbol und werden der jeweiligen Software direkt zugeordnet. Dies spart Ihnen beim Arbeiten sehr viel Zeit, denn Sie müssen die Dateien zum Öffnen nur noch mit Ihrer Maus doppelklicken.
  • In der Regel gibt es unter Windows zahlreiche Standardprogramme, mit denen ganz unterschiedliche Dateien geöffnet werden können. Zwar gibt es einige spezielle Programme, die gleich mehrere Dateitypen öffnen können, dies stellt aber eher die Ausnahme dar.
  • Öffnet Ihr Internet Explorer alle anderen Programme und auch jede bekannte Datei-Endung, so ist dies weder ideal noch gewünscht. Beim Öffnen mit dem Internet Explorer bekommen Sie natürlich anschließend zahlreiche Fehlermeldungen, denn die Browsersoftware von Microsoft kann keinesfalls alle anderen Programme öffnen.
Bild 2

So ändern Sie Einstellungen der Standardprogramme unter Windows

  1. Klicken Sie als Erstes auf das Startsymbol oder betätigen Sie die Windowstaste auf Ihrer Tastatur. Wählen Sie danach im Windowsmenü den Punkt "Standardprogramme" aus.
  2. Gehen Sie auf "Standardprogramme festlegen" und wählen im neuen Menü auf der linken Seite den Internet Explorer aus.
  3. Bestätigen Sie mit Ihrer Maus den zweiten grünen Pfeil für "Standards für dieses Programm festlegen". Sie sehen nun auf Ihrem Bildschirme eine Liste von allen Dateien und Datei-Endungen, die standardmäßig mit dem Internet Explorer geöffnet werden.
  4. Entfernen Sie aus dieser Liste alle unpassenden Datei-Endungen und lassen Sie als Einziges die Haken für URLs oder HTML-Dokumente in den Kästchen. Bestätigen Sie die Änderungen mit "Speichern" und schließen Sie die Einstellungen.
Bild 4

Durch diese wichtigen Änderungen wird der Internet Explorer in Zukunft nur kompatible Dateien öffnen. Alle anderen Datei-Endungen sind nun nicht mehr mit der Browsersoftware verknüpft und können wieder mit den passenden Programmen geöffnet werden.

Bild 4