Wann dürfen Sie an Silvester knallen? - Rechtslage in Deutschland

  • Die sogenannten pyrotechnischen Gegenstände werden in verschiedene Kategorien eingeteilt. Die handelsüblichen Knallkörper, die man kurz vor Silvester ab 18 Jahren in den Geschäften erwerben kann, fallen als Kleinfeuerwerk unter die Kategorie 2. Für höhere Kategorien bedarf es einer Erlaubnis.
  • Achten Sie darauf, dass Sie nicht an Orten knallen, an denen das Zünden von Feuerwerkskörpern verboten ist. Nach § 23 Abs. 1 der Sprengstoffverordnung ist von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie von Reet- und Fachwerkhäusern Abstand zu halten. Darüber hinaus können die Kommunen (regelmäßig die Ordnungsämter) nach § 24 Abs. 2 SprengV Verbote erteilen für dicht besiedelte Gemeinden oder Gebäude/Anlagen, die besonders brandempfindlich sind. Dies hat die Kommune öffentlich bekannt zu machen.
  • Im Gegensatz zu Feuerwerkskörpern der Kategorie 1 (Abgabe an Personen ab 12 Jahren) dürfen Sie mit Feuerwerkskörpern der Kategorie 2 gemäß § 23 Abs. 2 SprengV in der Zeit vom 2. Januar bis 30. Dezember nicht knallen, es sei denn, Sie sind im Besitz einer entsprechenden Erlaubnis. Personen ab 18 Jahren dürfen also am 31. Dezember und am 01. Januar knallen, und zwar am 31.12. auch schon morgens oder mittags und am 01.01. noch bis spät abends. Das Gesetz ist diesbezüglich eindeutig. Allerdings können die Kommunen auch hierbei natürlich abweichende Regelungen treffen, die wiederum öffentlich bekannt zu machen sind.
  • Um Ärger zu vermeiden, sollten Sie natürlich zu einer angemessenen Zeit mit dem Knallen beginnen und aufhören. So wird es die wenigsten stören, wenn man am frühen Silvesterabend mit dem Knallen beginnt und in der Neujahrsnacht etwa um 1 Uhr oder 1:30 Uhr das Knallen einstellt.