So schreiben Sie eine Wohnungskündigung

  • Eine Wohnungskündigung sollte immer schriftlich formuliert sein. Benutzen Sie dabei einen offiziellen Briefkopf und fertigen Sie die Kündigung auf keinen Fall handschriftlich an.
  • In der Regel kündigt man zum ersten des kommenden Monats. In Einzelfällen sind auch Kündigungen zum 15. des Monats möglich. Da können Sie mit Ihrem Vermieter Absprache halten. Um sicher zu gehen, schauen Sie auch nach, was in Ihrem Mietvertrag vermerkt ist.
  • Beachten Sie die Kündigungsfrist! Diese beträgt in der Regel drei Monate, kann im Einzelfall aber auch zwei Monate oder einen Monat betragen. Selten besteht der Vermieter nicht auf einer Kündigungsfrist, auch hier ist eine Absprache möglich. Manche Vermieter lassen sich auf eine kürzere Kündigungsfrist ein, wenn der Mieter rechtzeitig einen Nachmieter sucht.
  • Um sicher zu gehen, dass der Vermieter die Kündigung erhält und auch nicht behauptet sie sei nicht wirksam, da er sie nicht erhalten habe, schicken Sie die Kündigung per Einschreiben, zumindest als Einwurf-Einschreiben.
  • Denken Sie daran, die Kündigung rechtzeitig abzuschicken. Der Postweg kann schon mal ein paar Tage in Anspruch nehmen, vor allem wenn sich zwischen Abschicken und Ankommen ein Wochenende befindet. Wollen Sie beispielsweise zum 1.6. ausziehen. Sollte der Vermieter die schriftliche Kündigung (bei 3-monatiger Kündigungsfrist) vor dem 1.3. erhalten.
  • Formulieren Sie die Kündigung etwa so: Hiermit kündige ich, Max Mustermann, fristgerecht zum 1.3. den Mietvertrag für die Wohnung Musterstr. 48, 2. OG (Obergeschoss), 34512 Musterhausen. Der Auszug erfolgt gemäß dreimonatiger Kündigungsfrist zum 1.6. Mit freundlichen Grüßen Max Mustermann
  • Vergessen Sie nicht das Datum und unterschreiben Sie handschriftlich.