Alle Kategorien
Suche

Wie atmen Reptilien? - Eine einfache Erklärung

Reptilien sind sehr interessante Tiere und werden auch von vielen Menschen in Terrarien gehalten. Es gibt eine recht große Auswahl an verschiedenen Tieren, besonders beliebt sind Geckos, Chamäleons und Leguane. Diese Tiere haben eine beschuppte Haut, mit Krallen besetze Gliedmaßen, ein sehr starkes Gebiss und atmen über Lungen.

Reptilien sind interessante Tiere.
Reptilien sind interessante Tiere.

Weiterer Autor: Susanne Wierschalka

So atmen Reptilien

  • Die Beförderung des Sauerstoffes in den Körper und der Abtransport des Kohlendioxids und der Wechselstoffprodukte erfolgt bei Reptilien durch eine Saugatmung. Beachten Sie, dass die Rippenmuskulatur hauptsächlich an der Atmung beteiligt ist.
  • Der Atemvorgang der Krokodile erfolgt durch eine Membran, die dem Zwerchfell ähnelt. Der Lungenraum wird vergrößert und verkleinert, indem die Leber unterschiedlich auf die Membran drückt.
  • Dagegen verändert sich das Volumen der Schildkröten-Lunge, indem die Eingeweide auf das Lungengewebe drücken. Es ist interessant, dass die Lunge Muskulaturgewebe enthält, das sich sowohl zusammenziehen als auch entspannen kann und so den Atemvorgang unterstützt.
  • Obwohl Reptilien über Lungen atmen, besitzen besonders Tiere, die im Wasser leben, Analblasen oder respiratorisches Zahlfleisch zur Unterstützung des Sauerstoffaustausches. So finden Sie bei Wasserschildkröten sackähnliche Ausbuchtungen an der Kloake und bei Wasser- und Seeschlangen sowie Lederschildkröten Haut in der Mundhöhle.
  • Zu den Amphibien gehören nicht nur die Blindwühlen, sondern auch die Schwanz- und …

An der Respiration beteiligte Organe

  • Zu den Organen, die beim Atmen der Reptilien beteiligt sind, gehören der Kehlkopf, die Luftröhre, die Bronchien und die Lunge. Sie sind den einzelnen Tierarten entsprechend unterschiedlich ausgebildet.
  • Während der Kehlkopf, der aus Knorpelgewebe besteht, bei Schuppenkriechtieren in Form eines Ringes vorkommt, finden Sie bei Schildkröten eine röhrenförmige Larynx. Er wurde aus dem Anfang der Luftröhre gebildet. Bei Schlangen kann er beim Verschlingen von Nahrung zum Teil eingezogen werden, bei einigen Echsen sind echte Stimmbänder vorhanden.
  • Die Luftröhre, die bei Schlangen sehr lang sein kann und vom Lungengewebe umgeben ist, teilt sich meist in zwei kurze Bronchienzweige. Merken Sie sich, dass die Bronchien die Luft in die einzelnen Abschnitte der Lunge oder in die Lungensäcke verteilen.
  • Die unterschiedlichen Reptilien besitzen Lungen, die sich in verschiedenen Entwicklungsstadien befinden. Während Sie bei der Brückenechse nur einen Hohlraum vorfinden, der nicht untergliedert ist, entwickelte sich bei den Schuppenkriechtieren ein vorderer Lungenteil, der in Kammern unterteilt ist und ein hinterer ungegliederter Luftsack.
  • Es ist interessant, dass die Lunge der Schildkröten, Warane und Leguane bereits aus Alveolen besteht, zu denen Bronchiolis hinführen, und bei Schlangen nur der rechte Lungenflügel ausgebildet ist.
Teilen: