Alle Kategorien
Suche

Versteckte Mängel beim Hauskauf - darauf müssen Sie achten

Ein Haus kaufen kann jeder. Um das Richtige zu finden, gehört neben Glück auch einige Fachkenntnis dazu. Sie sollten versteckte Mängel zielgerichtet, am besten mittels einer Checkliste erforschen. So vermeiden Sie einen Reinfall beim Hauskauf.

Ältere Häuser haben naturgemäß Mängel.
Ältere Häuser haben naturgemäß Mängel. © RainerSturm / Pixelio

Ein scheinbares Traumhaus kann schnell zum Albtraumhaus werden. Haben Sie den Kaufvertrag erst beurkundet und den Kaufpreis bezahlt, erweisen sich versteckte Mängel oft als Fass ohne Boden für Ihre Baufinanzierung. Gehen Sie deshalb beim Hauskauf strategisch vor.

Hauskauf nicht übereilt entscheiden

  • Besichtigen Sie das ins Auge gefasste Haus von außen nach innen und vom Keller bis zum Speicher. Lassen Sie keine Ecke aus.
  • Beurteilen Sie das Haus an mindestens zwei Terminen. Am ersten Termin prüfen Sie die Lage, die Größe und Aufteilung nebst Ausstattung. Beim zweiten Termin gehen Sie ins Detail versuchen den Sanierungsbedarf zu recherchieren.
  • Gehen Sie davon aus, dass jede Hausgeneration typische Schwachpunkte hat. Achten Sie auf Blei-Wasserleitungen und ungedämmte Dächer. In Fußböden sind oft Asbest oder giftige Holzschutzmittel verarbeitet. In älteren Gebäuden fehlen immer die Wärmedämmung und der Schallschutz.

Typische versteckte Mängel erkennen

  • Achten Sie auf Feuchtigkeitsschäden im Keller und Schimmelbildung an den Wänden. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie sehen, dass Wandteile mit frischer Farbe gestrichen sind.
  • Prüfen Sie, ob die Geschossdecken aus Holz oder Beton sind. Holzdecken sind nur bedingt belastbar.
  • Überprüfen Sie den Zustand der Heizungskörper, der Heizungsanlage und der damit verbundenen Warmwasseraufbereitung.
  • Schauen Sie sich die Fenster an. Achten Sie auf das Material (Aluminiumrahmen nässen im Winter, einfach oder mehrfach verglaste Scheiben, Zugluft).
  • Prüfen Sie die Elektroinstallation. Schauen Sie in den Sicherungskasten. Ältere Leitungen drohen durch die Anforderungen unserer Konsumwelt überfordert zu werden - Brandgefahr.
  • Gehen Sie um das Haus herum und schauen sich die Fassade an. Achten Sie auf Risse, Feuchtigkeit und Wärmedämmung. Prüfen Sie den Zustand der Dachrinnen.

Kostenkalkulation - besichtigen Sie auch den Speicher

  • Machen Sie sich unbedingt die Mühe und steigen auf den Speicher. Prüfen Sie den Zustand des Gebälks sowie der Dachziegel.
  • Überlegen Sie, mit welchem Aufwand Sie ein altes Bad renovieren möchten.
  • Im Zweifel sollten Sie einen Bausachverständigen zur Besichtigung mitnehmen und sich beraten lassen. Er kann Ihnen im Hinblick auf das Erbauungsjahr für die jeweilige Zeit typische Baumängel aufzeigen.
  • Beachten Sie, dass versteckte Mängel beim Hauskauf jeden Finanzierungsrahmen sprengen können. Um sicherzugehen, sollten Sie den Darlehensvertrag erst dann unterschreiben, wenn Ihnen die endgültige Kostenkalkulation für die Sanierung vorliegt.
  • Besorgen Sie sich bei einer Verbraucherzentrale den Ratgeber "Kauf eines gebrauchten Hauses, Checkliste".
Teilen: