Alle Kategorien
Suche

Verdienst als Müllmann - Wissenswertes zu diesem Berufsbild

Der Verdienst beim Müllmann lag früher bei über 3.500 € im Monat. Seitdem Müllmänner keine staatlichen Bedienstete mehr sind, hat sich das Einkommen allerdings erheblich verringert.

Müll für wenig Geld entsorgen
Müll für wenig Geld entsorgen

Müllmann - Verdienst ohne Ausbildung

  • Wer auf einen hohen Verdienst als Müllmann spekuliert, wird in heutigen Zeiten enttäuscht. Lag der Verdienst früher bei circa 3500 Euro, verdient ein Müllmann gerade mal 1600 Euro bis 2200 Euro brutto im Monat. Der Verdienst variiert nach Bundesland und Stadt. Das mag viel sein für jemand, der ungelernt ist.
  • Ein Müllmann - also der Mann, der tatsächlich nur den Müll entsorgt - benötigt für diese Arbeit keine Ausbildung. Diese Arbeit kann jeder machen, der über 15 Jahre alt ist.
  • Trotzdem sollte Ihnen klar sein, dass Sie unmögliche Arbeitszeiten haben. Während alle anderen noch schlafen, sind Sie bereits auf den Straßen unterwegs, um den Müll anderer zu entsorgen.

Als Müllmann arbeiten

  • Als Müllmann müssen Sie sich unbedingt in der Stadt, in der Sie arbeiten, auskennen. Zeit ist Geld und gerade bei der Müllabfuhr ist Zeit Mangelware.
  • Auch als Müllmann haben Sie Aufstiegsmöglichkeiten. Seit dem 17.06.2002 ist der Beruf „Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft“ ein staatlicher anerkannter Beruf. Früher hieß dieser Beruf „Ver- und Entsorger“ und zählt zu den Berufen des Umweltschutzes. Dazu gehören auch die Fachkraft für Abwassertechnik, Fachkraft für Kanal-, Rohr- und Industrieservice und die Fachkraft für Wasserversorgungstechnik.
  • Hierzu benötigen Sie mindestens einen Realschulabschluss. Allerdings wird dieser Beruf auch besser bezahlt. Sie sollten also abwägen, ob Sie mit dem Verdienst als Müllmann vorlieb nehmen oder lieber eine Ausbildung zur „Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft“ machen und später besser verdienen als ein ungelernter Müllmann.
Teilen: