Alle Kategorien
Suche

Schimmelbildung in der Wohnung vorbeugen - hilfreiche Tipps

Schimmelbildung in der Wohnung können Sie recht gut vermeiden, wenn Sie eine Wohnung so trocken wie möglich halten. Dazu ist vor allen Dingen richtiges Lüften nicht nur im Winter wichtig.

So vermeiden Sie Schimmel in Wohnungen.
So vermeiden Sie Schimmel in Wohnungen.

Schimmelbildung entsteht durch Feuchtigkeit

Ohne Feuchtigkeit ist Schimmelbildung in der Wohnung nicht möglich. Aus diesem Grund müssen Sie immer die feuchte Luft aus der Wohnung beseitigen und natürlich durchnässte Stellen aufspüren. Hier müssen die Ursachen fachmännisch beseitigt werden:

  • Um die Feuchtigkeit der Raumluft zu senken, ist der Austausch der Luft in Räumen notwendig. Das geht nur mit weit geöffneten Fenstern. Lüften Sie mehrmals am Tag kurz, dann kühlen die Räume nicht aus, also die Möbel und die Wände bleiben warm, aber die warme feuchte Luft entweicht.
  • Im Sommer sollten Sie tagsüber nicht lüften, denn dann gelangt nur warme Luft in die Wohnung. Warme Luft enthält mehr Feuchtigkeit als kalte. Lassen Sie nach Möglichkeit nachts die Fenster offen, so gelangt kühle und trockene Luft in die Wohnung. Schimmelbildung gibt es auch im Sommer. Besonders Wärme begünstigt diese.
  • Vermeiden Sie es warme Luft von geheizten Räumen in ungeheizte Räume zu lassen. Schimmelbildung vermeiden Sie am Besten, wenn sie alle Räume gleichmäßig heizen, dann kann das nicht passieren.
  • Heizen Sie kalte ungeheizte Räume nicht auf, in dem Sie die Tür zu einem geheizten Raum öffnen, so würde sich die Feuchtigkeit aus dem warme Luft im kalten Raum niederschlagen, bevor dieser warm ist. Schimmelbildung ist die Folge. Oft werden Schlafzimmer geheizt, in dem abends die Tür zu einem angrenzenden warmen Raum geöffnet wird, um so die Wärme dieses Raumes zum Heizen zu nutzen. So holen Sie sich aber unnötig Feuchtigkeit in diesen Raum.

Kampf gegen Schimmel in der Wohnung

Es gibt in jeder Wohnung Stellen oder Räume, die besonders von Schimmelbildung begünstigt werden. Hier müssen Sie besonders vorsichtig sein:

  • Hinter Gardinen und Vorhängen bleiben die Wände kühl. Feuchte warme Luft gelangt trotzdem dort hin, es kommt zu Schimmelbildung. Verzichten sie im Winter darauf Vorhänge und Gardinen vor Wänden zu dekorieren.
  • Hinter Schränken bleiben Wände meist kalt, weil der Schrank die Wand gegen die Wärme der Raumluft abschirmt. Trotzdem gelangt immer auch feuchte warme Luft in diese Bereiche. Die Feuchtigkeit schlägt sich als Nässe nieder, es kann schimmeln. Dies können Sie vermeiden, in dem Sie die Schränke einige Zentimeter von Außenwänden abrücken.
  • Öffnen Sie beim Kochen das Fenster weit, damit Dämpfe abziehen können. Auch eine Abzugshaube ist gut gegen Schimmelbildung, selbst wenn diese keine Außenlüftung hat. Nässe die sich im Filter fängt macht die Raumluft nicht feucht!
  • Lüften Sie, um Schimmelbildung in Bädern zu vermeiden, nach jedem Duschen oder Baden mit weit geöffnetem Fenster und wischen Sie die Kacheln und die Duschkabine trocken. So gelangt weniger Feuchtigkeit in die Luft.
  • Wischen Sie Wasseransammlungen an Fenstern oder Türen weg. So vermeiden Sie Schimmelbildung an diesen Stellen.

Fanden Sie nach undichten Stellen in Dächern oder dem Mauerwerk. Nässe die durch Ritze eindringt, können Sie nicht durch Lüften verhindern. Hier müssen bauliche Maßnahmen ergriffen werden. Ansonsten genügen die genannten Methoden um Schimmelbildung zu verhindern.

Teilen: