Was Sie benötigen:
  • PC mit Internetanschluss

Um die Rufnummernrückverfolgung zu nutzen, müssen Sie ins Internet. Das geht schnell und einfach und Ihre Neugierde wird möglicherweise sofort gestillt.

Rufnummernrückverfolgung - so nutzen Sie sie

  1. Gehen Sie auf die Seite dastelefonbuch.de und im Nu steht Ihnen ein deutschlandweites Telefonbuch zur Verfügung.
  2. Nun haben Sie zwei Möglichkeiten zur Rufnummernrückverfolgung: Sie können ganz unten links auf der geöffneten Seite auf den Link "Rückwärtssuche" klicken. Es öffnet sich ein weiteres Fenster, in das Sie die unbekannte Rufnummer eingeben müssen. Es ist dabei nicht notwendig, dass Sie Leerzeichen oder Bindestriche setzen. Geben Sie die Rufnummer einfach am Stück ein. Das könnte dann so aussehen: 0123456789.
  3. Die zweite Möglichkeit, die sich Ihnen zur Rufnummernrückverfolgung bietet, ist, direkt auf der ersten sich öffnenden Seite bei "Wer/Was" die Telefonnummer einzugeben und auf den Button "Finden" zu klicken.
  4. Wenn Sie Glück haben, erscheint der Name des unbekannten Anrufers, und Sie wissen mit wem Sie es zu tun haben.

Warum Sie keinen Namen finden

Sie haben die Rufnummer eingegeben, doch statt des Teilnehmer-Namens erscheint eine Meldung, dass der Teilnehmer zu der angegebenen Telefonnummer nicht gefunden werden kann.

  • Dahinter verbirgt sich möglicherweise, dass der unbekannte Anrufer der Nummernrückverfolgung widersprochen hat.
  • Ein weiterer Grund könnte sein, dass es sich bei der Rufnummer um eine Durchwahl einer Firma oder Behörde handelt. Nur wenn Sie die Zentralnummer wüssten, wäre Ihre Suche erfolgreich. Ist die Rufnummer ausreichend lang, setzen Sie anstelle der letzten drei oder vier Ziffern einfach testhalber eine "0" ins Suchfeld. Möglicherweise haben Sie so Erfolg.

Rückwärtssuche der eigenen Nummer ausschließen - so geht's

  • Wenn Sie selbst auch nicht mehr über diese Webseite gefunden werden wollen, können Sie der Rufnummernrückverfolgung widersprechen und bereits einige Wochen später wird Ihr Name aus dem Internet-Verzeichnis gelöscht.
  • Besser ist es jedoch, bereits bei der Anmeldung des Telefonanschlusses zu widersprechen, denn erfolgt der Widerspruch erst, nachdem das neue Telefonbuch erschienen ist, sind Sie mindestens für 1 Jahr über die Papierversion zu identifizieren. Besonders dann, wenn jemand starkes Interesse daran hat, zu erfahren, wer hinter der Nummer steht, wird er es auf sich nehmen und das Buch durchforsten. Wohnen Sie dazu noch in einem kleinen Vorwahlbezirk, können Sie relativ schnell gefunden werden.

Früher, als es quasi noch die Pflicht eines Telefonanschluss-Inhabers war, im Telefonbuch aufgeführt zu werden, musste man seinen Widerspruch umständlich begründen. Stalking, Prominenz oder Ähnliches war ein gerne genommenes Argument. Heute genügt ein Kreuz an der richtigen Stelle eines Formulars.