Alle Kategorien
Suche

Radiosprecher werden - so könnte es klappen

Volontariat, freie Mitarbeit oder eine Ausbildung als Schauspieler - wer Radiosprecher werden will, kann das auf mehreren Wegen erreichen.

Radiosprecher absolvieren meistens ein Volontariat.
Radiosprecher absolvieren meistens ein Volontariat.

Der Königsweg zum Beruf des Radiosprechers führt über das Volontariat. Viele Sprecher fangen allerdings auch als freie Mitarbeiter bei Sendern an und werden später fest angestellt. Für welchen Weg Sie sich auch entscheiden, ein besonderes Kriterium müssen Sie immer füllen: Ihre Stimme sollte eine schöne Klangfarbe haben.

Über das Volontariat zum Radiosprecher

  • Private und öffentlich-rechtliche Sender bilden jedes Jahr Volontäre aus. Das Volontariat ist hierbei die Ausbildung zum Hörfunk-Redakteur. Sie erhalten während dieser Zeit auch ein Stimmbildungs-Training.
  • Hierbei lernen Sie nicht nur, sauber und deutlich zu sprechen, sondern auch die richtige Betonung und Aussprache von Wörtern. Nach der Ausbildung können Sie unter Umständen direkt als Moderator arbeiten.
  • Wichtig ist allerdings, dass Ihre Stimme eine schöne Klangfarbe hat und Sie auch dialektfrei sprechen können, um eine Chance auf Anstellung bei den Sendern zu haben.

Auf Umwegen Moderator werden 

  • Wenn Sie kein Volontariat anstreben, können Sie Radiosprecher werden, indem Sie sich bei freien Sendern oder einem Universitätssender um eine freie Mitarbeit bewerben. Dabei handelt es sich meist um eine geringfügige Beschäftigung, die nicht in Vollzeit ausgeübt wird.
  • In dieser Zeit lernen Sie auch das Sprechen und erhalten unter Umständen eine Sprecherziehung. Außerdem lernen Sie hier den Arbeitsablauf eines Senders kennen.
  • Eine Alternative ist die Ausbildung als Schauspieler. Die meisten Schauspielschulen bieten eine sehr gute Sprechausbildung an. Versuchen Sie, bereits während dieser Zeit nebenbei beim Radio oder in Vertonungsbüros zu arbeiten. 
Teilen: