Alle Kategorien
Suche

Nicht teamfähig? - So lernen Sie konstruktiven Umgang mit den Kollegen

Teamfähigkeit - was bedeutet das genau? Kann man das lernen? Aber natürlich! Lesen Sie hier, was Sie im Beruf im Umgang mit Kollegen pflegen sollten und was nicht.

Ein gutes Team schwingt und hält zusammen.
Ein gutes Team schwingt und hält zusammen. © Gerd_Altmann_Shapes_AllSilhouettes.com / Pixelio

Es gibt kaum Berufe ohne Teams - bewirken Sie gemeinsam Großes

  • Machen Sie sich zunächst bewusst, warum Ihr Team überhaupt besteht: Es gibt eine gemeinsame Vision: Sie alle wollen z.B. ein Produkt herstellen, Kunden zufriedenstellen oder etwas bewegen. Machen Sie sich bewusst, dass ein Mensch allein kaum die gesamte Palette an Fähigkeiten mitbringt, um dieses Ziel zu erreichen.
  • Sie alle können von Ihren Stärken profitieren. Für Teamfähigkeit müssen Sie nicht beste Freunde mit Ihren Kollegen werden. Nehmen Sie sich die Zeit, um zu überlegen, welche Stärken und Schwächen jede einzelne Person im Team hat. Ist es nicht sinnvoll, wenn Sie alle an einem Strang ziehen, um etwas wirklich Komplexes und Wertvolles zu schaffen?

Nicht teamfähig? Lernen Sie, konstruktiv zu sein

Teamfähigkeit lässt sich erlernen. Dafür müssen Sie kein Gruppenmensch werden. Finden Sie die passende Balance zwischen Nähe und Distanz. Auch wenn Sie sehr distanziert sind, können Sie mit folgenden Punkten eher zum Teamplayer werden:

  • Kein Mensch ist ohne Fehler. Daher bietet Kritik stets die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln. Meist wird Kritik jedoch nur angenommen, wenn Sie fair und konstruktiv kommuniziert wird. Bleiben Sie sachlich. So profitiert Ihr Kollege von der Weiterentwicklungsmöglichkeit und Sie profitieren daran, dass Ihr Kollege sich verändert. Hören Sie im Gegenzug bei Kritik genau zu und reflektieren Sie über sich.
  • Lernen Sie, loszulassen: Sie brauchen nicht alles allein schaffen. Mal sind Sie mehr ausgelastet als ein Kollege, mal ist Ihr Kollege im Stress: Fragen Sie nach Unterstützung, wenn Ihnen der Aufgabenberg zu viel wird, und bieten Sie aktiv welche an, wenn Sie Freiräume haben oder Ihren Kollegen als gestresst wahrnehmen.
  • Versuchen Sie, die Emotionen Ihrer Kollegen stärker wahrzunehmen und sprechen Sie diese darauf an. Ihre Kollegen werden sich über diese Aufmerksamkeit freuen und Sie auch stärker wahrnehmen. Achten Sie aufeinander. So kann ein psychohygienisch gesundes Miteinander gepflegt werden.
  • Kommunizieren Sie effektiv: Reden Sie über Ihre Ideen und Bedürfnisse, um gut arbeiten zu können und fragen Sie Ihre Kollegen nach den ihrigen. Und vergessen Sie nicht, auch mal nur entspannt in der Kaffeeküche zu plaudern. Sicherlich haben einige Ihrer Kollegen ähnliche Interessen wie Sie. Es wäre schade, wenn Sie möglicherweise sehr spannende Gespräche über Jahre hinweg ausgelassen hätten.
Teilen: