Alle Kategorien
Suche

Lockenföhn richtig anwenden - so geht's

Vermutlich haben Sie schon öfter ein Produkt unter den Namen Lockenföhn angeboten bekommen. Es könnte sein, dass Sie es nicht geschafft haben, sich damit Locken zu stylen, denn Sie müssen auch die Technik beherrschen. Diese ist nicht schwer.

So nutzen Sie den Lockföhn.
So nutzen Sie den Lockföhn. © Silke_Kaiser / Pixelio

Das ist ein Lockenföhn

Als Lockenföhn werden handliche Haarföhne bezeichnet, die runde Bürstenaufsätze haben oder auch welche mit einem Diffusor. Darauf sollten Sie achten:

  • Ein Lockenföhn sollte über verschiedene Aufsätze verfügen, das heißt, Bürsten in verschiedenen Durchmessern haben, idealerweise ist auch ein Lockenstab dabei.
  • Achten Sie darauf, dass der Föhn zwei Hitzestufen hat und eine Abkühlstufe.
  • Die Bürsten sollten beim Lockenföhn nicht starr mit dem Gerät verbunden sein, sondern auf Tastendruck die Möglichkeit haben, unabhängig vom Föhn zu rotieren.
  • Das Kabel sollte ebenfalls so mit dem Gerät verbunden sein, dass es sich frei drehen kann.

Wenn Sie Naturlocken haben, sollten Sie keinen Lockenföhn verwenden, sondern einen mit Diffusor. Dann brauchen Sie den Luftstrom nur auf das Haar zu richten und mit der anderen Hand Locken zu "kneten". Das ist einfacher als die Technik den Bürsten. Der Diffusor hat natürliche keine Aufsätze.

Locken mit dem Föhn machen

Trocknen Sie die Haare normal vor, bis diese nur noch leicht feucht sind. Die Lockenbürsten werden ähnlich angewendet wie normale Rundbürsten und ein Föhn. Es ist nur deutlich einfacher, mit nur einem Gerät zu hantieren, als mit Bürste und Föhn.

  1. Wählen Sie zunächst einen großen runden Bürstenaufsatz. Trennen Sie eine Strähne am Oberkopf ab und fahren Sie mit dem Bürstenaufsatz unter der Strähne entlang. Ziehen Sie die Strähne auf diese Weise leicht glatt. Arbeiten Sie sich so vom Oberkopf bis in den Nacken vor. Die Haare sollen über dem Kopf nach vorne liegen bleiben. Wenn Sie das mit der niedrigeren Wärmestufe machen, ist das schonender für die Haare.
  2. Setzen Sie nun den kleinen Bürstenaufsatz auf. Beginnen Sie nun im Nacken. Fahren Sie mit dem Aufsatz wie beschrieben Strähne für Strähne durch das Haar und wickeln es, wenn Sie an den Haarspitzen angekommen sind, um die Bürste, indem Sie die Bürste drehen. Ziehen Sie nicht zu stark daran, sonst bekommen Sie die Bürste nicht mehr heraus.
  3. Erhitzen Sie die Locke auf dem Aufsatz, indem Sie auf Stufe 2 stellen, und kühlen diese mit der Abkühlstufe ab. Entfernen Sie die Bürste aus den Haaren. In dem Fall ist es günstig, wenn es eine Taste gibt, die das Rausdrehen erleichtert oder die Borsten einzieht. Lassen Sie die Locke, so gut es geht, aufgerollt, bis Sie alle Haare Strähne für Strähne gelockt haben.
  4. Wenn der Lockenföhn einen Aufsatz hat, der wie ein Lockenstab geformt ist, können Sie mit diesem Aufsatz kompakte Locken und auch Korkenzierlocken herstellen. Klemmen Sie die Spitze einer Strähne in den Stab und wickeln die Strähne auf. Erhitzen Sie die Strähne und kühlen diese ab. Bewegen Sie die Zunge, die die Haare einklemmt, etwas um die Locke zu lockern und ziehen den Lockenföhn mit dem Aufsatz seitlich aus der Strähne.

Sie sehen, wenn Sie einfach nur föhnen, bekommen Sie mit dem Lockenföhn keine Locken. Mit dem Diffusor bekommen Sie nur dann automatisch Locken, wenn Sie Naturlocken haben, diese werden dann besonders schön und natürlich.

Teilen: