Was Sie benötigen:
  • Internet
  • Handynummer

Wer von einer fremden Handynummer angerufen wird, sollte unbedingt erst die Rückverfolgung durchführen, bevor er zurückruft. Leider wird viel Missbrauch mit Anrufen betrieben, in denen es lediglich darum geht, Sie zum Rückruf zu bringen. Sie laufen Gefahr in eine Kostenfalle zu tappen, wenn Sie nicht wissen, wen Sie zurückrufen. Vermeiden Sie dieses Risiko.

So führen Sie die Handynummer-Rückverfolgung durch

  • Eine Handyrückverfolgung geht ganz einfach. Sie benötigen hierzu die Handynummer, die Sie angerufen hat.
  • Sie können nun die Rückverfolgung im Internet durchführen.
  • Besuchen Sie hierzu eine der folgenden Websites: Klicktel oder das Telefonbuch.
  • Wählen Sie nun die Rückverfolgung über die Handynummer aus.
  • Nun geben Sie die Handynummer in die Suchmaske ein. Hierzu müssen Sie oftmals die Inverssuche oder auch Rückwärtssuche anklicken.
  • Achten Sie darauf, dass Sie die Handynummer mit einem Bindestrich eingeben. Führt dies nicht zum Erfolg, versuchen Sie es ohne den Bindestrich.
  • Ist die Nummer in einem der jeweiligen Portale registriert, wird Ihnen der registrierte Anrufer angezeigt.
  • Verzichten Sie auf einen Rückruf, wenn Sie den Anrufer nicht kennen.

Wissenswertes über den Sinn einer Rückverfolgung

  • Eine unbekannte Handynummer, muss kein Betrüger sein. Vielleicht hat Sie einfach jemand versucht zu erreichen, den Sie noch nicht kennen.
  • Viele Betrüger oder Hotlines mit betrügerischer Absicht lassen es absichtlich anklingeln, damit der Angerufene zurückruft. Dieser Rückruf löst dann erhebliche Kosten aus. Dies ist eine weitverbreitete Masche. Sie sollten vor allem bei unbekannten Handynummern und unbekannten Vorwahlen sehr vorsichtig sein.
  • Beachten Sie, dass eine Handynummer, die Sie anrufen ohnehin nicht sehr günstig zu erreichen ist. Sie sollten daher auf einen Rückruf verzichten, wenn Sie den Anrufer schlichtweg nicht kennen oder bei der Rückverfolgung kein Ergebnis erzielt haben. Haben Sie jedoch erfolgreich die Handynummer-Rückverfolgung durchgeführt und kennen den Anrufer, spricht nichts gegen einen Rückruf.