Was Sie benötigen:
  • Natursteine
  • Mutterboden
  • Kräuter
  • Gartengeräte
  • Stampfplatte

Eine Gewürzschnecke oder Kräuterschnecke anzulegen, ist harte körperliche Arbeit. Deshalb der Schwierigkeitsgrad nicht zu unterschätzen. Am besten arbeiten Sie zu zweit. 

Eine Gewürzschnecke anlegen

Für eine Gewürzschnecke haben Sie in der Grundform verschiedene Möglichkeiten.

  • Besonders harmonisch wirken gleichmäßige Formen. Deshalb können Sie die Gewürzschnecke von ihrer Grundform auch als Kreisform anlegen und bauen.
  • Ein Kräuterbeet gelingt aber auch z. B. mit einem alten Wagenrad, das Sie leicht in den Boden eingraben und die Felder für die Bepflanzung nutzen.
  • Sie können außerdem Ihr Kräuter- und Gewürzbeet ebenerdig als Spirale - oder eben als Gewürzschnecke - anlegen.
  • Meistens werden die Gewürzschnecken oder Kräuterspiralen in einer lang gezogenen Form angelegt, damit Sie von allen Seiten dicht an das Beet und die Kräuter herankommen. Das vereinfacht Pflege und Ernte.
  • Und schließlich können Sie all diese Formen auch in die Höhe bauen.

Die Vorteile einer Kräuter- und Gewürzspirale nutzen

  • Die runde Anlage eines Kräuterbeetes spart Platz im Garten.
  • Sie haben alle Kräuter dicht beieinanderstehen, was die Ernte und Pflege vereinfacht. 
  • Durch die Abgrenzung der Gewürzschnecke mit Steinen sind die Kräuter und Gewürze vor vielen kriechenden Tieren, wie Schnecken beispielsweise, relativ gut geschützt.
  • Sie halten durch die Steine auch das Unkraut aus anderen Beeten fern, und gleichzeitig können Blumen, die oft stärkere Wurzeln haben, den Gewürzen die Nährstoffe und das Wasser nicht wegnehmen.
  • Sie können die Kräuter in Ihrer Gewürzschnecke noch leichter pflegen und ernten, wenn Sie die Schnecke spiralförmig in die Höhe bauen.

So gelingt das Bauen der Kräuterschnecke

Bedenken Sie, dass eine Gewürzschnecke ein Hingucker ist und für einen Schwerpunkt in Ihrem Garten sorgt. Sollte dadurch die Harmonie gestört sein, dann schaffen Sie einen Gegenpol, um das Gleichgewicht wieder herzustellen. Das kann ein Blumenbeet sein, das Sie mit den gleichen Ausmaßen im Kreis oder als Spirale anlegen, eine Skulptur oder ein Brunnen. Symmetrische, geometrische Formen wirken immer harmonisch und ruhig. 

  1. Legen Sie sich zuerst die Steine in der Form auf dem Boden zurecht, in der Sie die Gewürzschnecke bauen möchten. Sie haben dabei die Möglichkeit, sich erst einen Kreis zu legen und in dem Kreis die Spirale zu formen. Eine andere Möglichkeit wäre, einen Kreis zu legen, die Natursteinkante halb im Boden zu versenken und in ihm einen höheren, kleineren Kreis anzulegen, wobei die Natursteine die Erde halten. Bauen Sie so hoch, wie es Ihnen gefällt. 
  2. Um die Gewürzschnecke wirklich spiralförmig anzulegen, beginnen Sie ebenerdig. Versenken Sie die Natursteine hälftig in der Erde und schütten Sie dann frischen Mutterboden auf. Gehen Sie Stück für Stück in die Höhe und ebnen und verdichten Sie dabei die Erde mit einem Stampfer immer wieder neu. Sie können sich bei dieser Schnecke behelfen, indem Sie den Beetverlauf einmal mit den Füßen feststampfen und dann jeweils an den Kanten die Steine setzen. Legen Sie zuerst die Steine, bevor Sie die Erde aufschütten.
  3. Vergessen Sie unten nicht den Beginn der Gewürzschnecke mit Natursteinen zuzubauen, um die Form zu schließen.
  4. Statt der Natursteine können Sie auch mit kleinen Pflastersteinen arbeiten, die den Natursteinen nachempfunden sind. Dann wirkt Ihre Gewürzschnecke weniger wuchtig, doch Sie werden die Steine wie eine Trockensteinmauer versetzt übereinanderlegen müssen. Und für diese Variante benötigen Sie etwas mehr Geduld.
  5. Bedenken Sie bei der Bepflanzung, dass Wasser sich den Weg nach unten sucht. Deshalb sollten die Kräuter und Gewürze, die weniger Wasser benötigen oben angepflanzt werden. 
  6. Beachten Sie auch die Eigenschaften und Verträglichkeiten von Pflanzen miteinander. Pfefferminz beispielsweise sollten Sie in einem eigenen Tontopf einpflanzen. Diesen können Sie in der Erde versenken. So suchen sich seine Wurzeln eher den Weg nach unten als zur Seite.

Gutes Gelingen, eine schöne Gartenzeit und viel Erfolg in der Küche mit den eigenen Kräutern!