Was Sie benötigen:
  • Gefütterte Briefumschläge

So verschicken Sie Geld per Post sicher 

  • Verwenden Sie grundsätzlich Briefumschläge, die aus recht festem, dickem Papier sind und eine Kuvertfütterung haben. Es ist nicht ratsam Kuverts zu verwenden, die so dünn sind, dass sich der Inhalt des Briefkuverts durch die abzeichnenden Konturen oder durch Anleuchtung mit Gegenlicht zu erkennen gibt. Diese Sicherheitsmaßnahmen sind notwendig, da sich Kriminelle, die sich auf solche Sendungen spezialisiert haben, genau auf diese Kriterien konzentrieren.
  • Verzichten Sie nach Möglichkeit darauf das Briefkuvert mit der Hand zu beschriften. Drucken Sie die Adressen und den Absender auf Klebeetiketten aus. Handgeschriebene Adressen auf Briefkuverts erregen das Interesse Krimineller besonders.
  • Ist es Ihnen nicht möglich die Adresse und den Absender auf Klebeetiketten auszudrucken, können Sie dies auch auf festem einfachen Papier ausdrucken. Schneiden Sie die Adresse und den Absender dann aus dem Papier aus und kleben Sie die Papierteile erst mit etwas Papierkleber und dann mit einem Stück selbstklebender Folie auf dem Brief fest. So können Sie sicher sein, dass die Adresse und der Absender immer gleich gut lesbar sind.
  • Geben Sie den Geldbrief immer direkt im Postamt oder einer Postagentur auf. Bitten Sie um eine Wertsendung.
  • Lassen Sie den Brief zu dem Wert versichern, der in dem Brief enthalten ist. Diese Versicherung kostet etwas mehr, bringt Ihnen aber die Sicherheit, dass bei einem eventuellem Verlust der Briefsendung die Summe erstattet wird, die sich in dem Briefkuvert befand.

Wenn Sie Geld per Post verschicken wollen, dann sollten Sie sich aus Sicherheitsgründen immer für die angegebenen Tricks entscheiden. Wählen Sie immer eine Wertsendung. Briefe, die mit Geld per Post verschickt werden, sollten niemals den typischen Geldbriefcharakter aufweisen.