Alle ThemenSuche

Europa und seine Flüsse - so lernen Sie mithilfe einer Stummkarte

Die geografischen Merkmale Europas wie z. B. Flüsse oder Gebirgszüge anhand einer stummen Karte erkennen und benennen zu können, ist eine oft genutzte Methode der Wissensabfrage im Erdkundeunterricht. Wie Sie sich am besten und effektivsten darauf vorbereiten, hängt auch von Ihrer persönlichen Lernstrategie ab.

Die Flüsse Europas können Sie mit einer Stummkarte lernen.
Die Flüsse Europas können Sie mit einer Stummkarte lernen. © Hartmut910 / Pixelio

Eine Stummkarte ist ein Landkarte, die es den Schülern ermöglicht, die Lage bspw. von Städten oder geografischen Merkmalen wie Gebirgen, Flüssen usw. unabhängig von der Beschriftung zu lernen und zu erinnern, da die jeweiligen Namen und Bezeichnungen nicht vermerkt sind.

Die Geografie Europas lernen - so fertigen Sie eine stumme Karte an

  • Natürlich können Sie die Vorlage fürs Erlernen der geografischen Merkmale Europas auch aus dem Internet ausdrucken. Probieren Sie aus, wie gut Sie sich die ersten fünf Flüsse und deren Lage merken können. Falls es nicht so gut funktioniert, wie Sie es sich wünschen, kann es daran liegen, dass Sie einen direkteren Bezug zum Lernobjekt benötigen.
  • Eine gute Möglichkeit, sich mit der Materie vertraut zu machen, ist, eine Übersichtskarte aus dem Atlas als Vorlage zu nutzen und danach eine eigene Skizze auf einem ausreichend großen Papier anzufertigen. Diese muss nicht bis ins Detail mit den realen Bedingungen übereinstimmen, sollte aber, was Größenverhältnisse und Lage der Länder und Flüsse betrifft, starke Bezüge zur Realität haben.
  • Durch das Einzeichnen der Flussverläufe können Sie sich anschließend vermutlich deutlich besser an deren Lagen und Namen erinnern. Nummerieren Sie die Flüsse und wählen für die Reihenfolge ein Ihnen logisch erscheinendes System, beispielsweise von West nach Ost oder Land für Land von Norden nach Süden usw.
  • Schreiben Sie nun die entsprechenden Namen auf einen Extrazettel hinter die jeweiligen Nummern. So können Sie den ein oder anderen Namen noch einmal überprüfen, ohne eine andere Karte zur Hilfe zu nehmen.

Name und Lage der Flüsse fließend erlernen

  • Nach dem Anfertigen der Karte und dem Herausschreiben der Namen werden Sie merken, dass Sie bereits in einen Lernfluss gekommen sind. Ihre Aufnahmebereitschaft für das Thema ist geschärft.
  • Probieren Sie aus, wie es für Sie am einfachsten funktioniert. Eine Möglichkeit besteht darin, Land für Land durchzugehen. Wie viele Flüsse können Sie sich am Stück einprägen? Wie lange können Sie sich das Gelernte merken, bis abends oder zum nächsten Tag? Finden Sie heraus, wie Sie das Lernpensum am leichtesten einteilen und aufnehmen können. Häufig ist es einfacher, in mehreren Abschnitten vorzugehen, als eine größere Menge Stoff auf einmal auswendig zu lernen.
  • Eine andere Möglichkeit ist, die Flüsse zwei oder drei benachbarter Länder im Wechsel zu lernen. Dadurch betrachten Sie ein größeres System und öffnen gleichzeitig Ihren Blickwinkel. Eines der Länder können Sie anschließend als Teil des nächsten Lernabschnitts verwenden. So vergrößert sich Ihr Wissensspektrum Stück um Stück.
  • Wenn die Nummerierung der Flüsse auf Ihrer Europakarte für Sie logisch und einprägsam ist, können Sie diese im Test später einfach abrufen und die zugehörigen Namen schnell zuordnen. Erlerntes, das über solche Zuordnungen (beispielsweise auch anhand von Symbolen) erleichtert wurde, bleibt oft ein Leben lang erhalten.
Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel