Alle Kategorien
Suche

Eine Katze alleine halten als Freigänger - das sollten Sie beachten

Katzen und Hunde gehören mit Abstand zu den beliebtesten Haustieren. Haben Sie sich für ein Kätzchen entschieden, so sollten Sie das Tier wenn möglich als Freigänger halten. Dies ist besonders wichtig, wenn die Katze alleine gehalten wird. Wohnen Sie auf dem Land oder haben Sie einen eigenen Garten, so kann das Kätzchen die Natur voll und ganz genießen. Bei einer Freigängerhaltung müssen Sie aber erst einige wichtige Faktoren beachten, denn sonst kann es zu Problemen kommen.

Katzen lieben die Natur.
Katzen lieben die Natur. © Marcel_Ringhoff / Pixelio

Eine Katze sollte wenn möglich nach draußen dürfen

Katzen sind ganz besondere Haustiere und werden von zahlreichen Menschen als in der Wohnung oder im Haus gehalten. Eine artgerechte Haltung ist bei diesen Tieren äußerst wichtig, denn sonst kann es zu Problemen kommen. Möchten Sie sich ein Kätzchen als Haustier zulegen, so sollten Sie dem Tier die Möglichkeit geben, von Zeit zu Zeit nach draußen zu gehen.

  • Dies ist natürlich besonders sinnvoll, wenn Sie einen eigenen Garten besitzen oder in einer ländlichen Umgebung wohnen. Darf das Kätzchen regelmäßig nach draußen, so kann es auch ohne Probleme alleine gehalten werden. In der Natur gibt es viele andere Katzen, mit denen Ihr kleiner Liebling spielen oder sich anderweitig beschäftigen kann.
  • Wohnen Sie jedoch direkt in der Stadt und gibt es für das Tier keine Möglichkeit nach draußen zu gehen, so sollten Sie das Kätzchen besser nicht alleine halten. Dies gilt vor allem für den Fall, wenn die Katze täglich sehr viele Stunden vollkommen alleine ist, weil Sie zum Beispiel den ganzen Tag arbeiten. Dadurch ist es um einiges besser, lieber gleich zwei Katzen auf einmal zu kaufen.
  • Katzen brauchen den Kontakt zu anderen Tieren oder natürlich auch zu den Menschen und sind aber trotzdem sehr freiheitsliebende Haustiere. Kann Ihr Kätzchen so oft es will nach draußen gehen, so profitiert es von einer besonders guten und artgerechten Haltung. Bevor Sie Ihre neue Katze aber zu einem Freigänger machen, müssen Sie sie erst an Ihre neue Umgebung gewöhnen.

So wird der Freigänger artgerecht alleine gehalten

Haben Sie sich eine Katze gekauft und können Sie das Tier als Freigänger halten, so dürfen Sie Ihren Liebling auf keinen Fall gleich in den Garten oder aus dem Haus lassen. Die Chance ist relativ groß, dass Ihr Kätzchen dann abhaut oder dem Tier etwas passiert. Ihr Kätzchen muss sich erst an seine neue Umgebung und an Sie als neuen Besitzer gewöhnen. Zur Sicherheit ist es leider notwendig, dass Sie die Katze am besten eine gewisse Zeit lang einsperren.

  • Warten Sie 2 bis 4 Wochen ab und lassen Sie Ihrer Katze alle Freiheiten in der Wohnung oder im Haus. Sie sollte sich erst mit der neuen Umgebung vertraut machen. Füttern Sie das Kätzchen regelmäßig und verbringen Sie so viel wie möglich Zeit mit Ihrem Liebling.
  • Besorgen Sie sich eine Katzenklappe und bauen Sie diese in eine geeignete Tür ein. Die ersten Schritte als Freigänger sollte die Katze zur Sicherheit noch an einer Leine verbringen. Zeigen Sie dem Kätzchen Ihren Garten und am besten auch noch die nähere Umgebung.
  • Diese kleinen Ausflüge sollten Sie noch einige Tage wiederholen, bevor die Katze alleine aus dem Haus gehen darf. Zeigen Sie Ihr dann die Katzenklappe und schieben Sie Ihren Liebling vorsichtig hindurch. Am Anfang wird der Freigänger mit Sicherheit noch Probleme mit der Klappe haben, deswegen sollten Sie mit ihm ein paarmal üben.
  • In der Anfangszeit sollten Sie Ihre Katze noch am besten nach draußen begleiten, so können Sie sie beobachten. Nach ein bis zwei Wochen können Sie sie dann problemlos alleine im Garten lassen. Das Haustier hat sich nun ausreichend an seine Freiheiten gewöhnt und wird sehr viel Zeit in der freien Natur verbringen.
Teilen: