Alle Kategorien
Suche

Chondrose - eine Definition

Hat man bei Ihnen eine Chondrose diagnostiziert, und Sie möchten gern mehr über diese Diagnose wissen? Erfahren Sie hier, was eine Chondrose ist.

Chondrosen kann man im Röntgenbild erkennen.
Chondrosen kann man im Röntgenbild erkennen.

Chondrose - das sollten Sie wissen

  • Die Endung "-ose" bei einer Krankheitsdiagnose bedeutet, dass es sich um eine degenerative Erkrankung handelt. Sie wissen nun, dass es sich bei einer Chondrose um Abnutzung bzw. Verschleißerscheinungen geht.
  • Das Wort, das vor der Endung "-ose" steht, sagt Ihnen, an welchem Körperteil die Verschleißerscheinungen auftreten. Bei einer Chondrose sind Knorpel betroffen, und zwar speziell die Bandscheiben.
  • Bandscheiben bestehen aus einem Knorpelring mit einem Gallertkern in der Mitte. Sie liegen zwischen den einzelnen Wirbeln der Wirbelsäule und dienen als Polster zum Schutz der Wirbelkörper bei Bewegungen.
  • Durch die andauernde alltägliche Belastung können Verschleißerscheinungen auftreten. Im Röntgenbild erkennt man dann verringerte Zwischenräume zwischen den einzelnen Wirbeln, da die Bandscheiben dünner werden.
  • Bei geringerem Schweregrad der Abnutzung liegt eine Bandscheibenvorwölbung vor, bei der die Bandscheibe in den Rückenmarkskanal ragt, der Knorpelring aber noch intakt ist.
  • Beim Bandscheibenvorfall dagegen weist der Knorpelring einen Riss auf und der Gallertkern kann austreten und auf das im Innern der Wirbelsäule verlaufende Rückenmark drücken.
  • Zur Diagnose einer Chondrose werden Röntgen, CT und MRT eingesetzt.

Symptome bei einer Chondrose

  • Eine Chondrose macht sich durch Schmerzen bemerkbar. Auch Taubheitsgefühle, Bewegungseinschränkungen oder sogar Lähmungen können auftreten.
  • Die genauen Symptome hängen von der Lokalisation der Chondrose ab.
  • Bei einem Bandscheibenvorfall, z. B. in der Lendenwirbelsäule, treten die Beschwerden außer im unteren Rücken häufig in den Beinen auf, da das Rückenmark der Lendenwirbelsäule mit den austretenden Nerven die Beine versorgt.

Sollten Sie insbesondere im Rückenbereich jene schmerzhaften Symptome bemerken, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.