Alle Kategorien
Suche

BMW 318i E46 Tuning - wichtige Hinweise

Im März 1998 folgte auf dem Automobilmarkt wieder einmal eine Zeitenwende - BMW brachte den Nachfolger der überaus erfolgreichen E36-Modellreihe auf den Markt. Auch bei der vierten Generation der 3er-Modellserie schickte BMW wieder einen 318i ins Rennen, der sich auch in der heimischen Tuningszene einer großen Beliebtheit erfreute. Doch damit auch bei Ihrem 318i das Tuning nicht zu technischen und optischen Totalausfällen führt, gibt es einiges zu beachten.

Tuning - Hobby, Beruf und Berufung
Tuning - Hobby, Beruf und Berufung

Der 318i von BMW - variantenreich im E46

Die 3er-Reihe ist für BMW das absolute Zugpferd im Unternehmen. Daher kommt einer Neuvorstellung dann auch eine besondere Bedeutung entgegen. So auch im März 1998, als die Serie E46 die mehr als erfolgreiche E36-Baureihe ablöste. Auch in dieser Baureihe gab es wieder einen 318i, der jedoch viele Besonderheiten aufwies und somit ist es auch im Tuning gar nicht so einfach, die richtigen Teile für Ihren Wagen zu finden.

  • Im E46 gab es zwei unterschiedliche Motoren, die als 318i verkauft wurden. Von 1998 bis 2001 wurde ein 4-Zylinder-Motor mit 1,8l Hubraum und 118 PS verkauft, der es auf eine Geschwindigkeit von maximal 206km/h brachte. Dieser Motor wurde nur in der Limousine, im Kombi und im Coupe verbaut.
  • Ab dem Produktionsjahr 2001 schickte BMW einen überarbeiteten Motor ins Rennen, der neben einem etwas größeren Hubraum von knapp zwei Litern auch eine deutlich höhere Leistung von 143 PS mit sich bringt. Damit einher geht nicht nur eine Höchstgeschwindigkeit von 218 km/h, auch wurde dieser Motor dann im Cabrio und im Compact-Modell verkauft.
  • Der Motor verfügt, wie alle Benzinmotoren der Baureihe, erstmals über eine variable elektrische Ventilsteuerung, die für eine bessere Durchmischung des Benzin-Luft-Gemischs sorgt und den Benzinverbrauch signifikant senkt.
  • Die einzelnen Karosserievarianten wurde unterschiedlich lange gefertigt, während die Limousine und das Touringmodell bis 2005 und Coupe und Cabrio sogar bis 2006 und 2007 gebaut wurden, lief die E46-Compactvariante schon 2004 wegen schlechter Verkaufszahlen aus.

Tuning am BMW 318i E46 - stilvoll und sicher sollte es sein

Sie nennen als einen BMW 318i Ihr Eigen und wollen ihn nicht nur technisch, sondern auch optisch einem Tuning unterziehen. Dabei gibt es einiges zu beachten - sicher und stilvoll, aber auch sportlich soll es sein.

  • Vertrauen Sie Ihren E46 nicht jedem Feld-, Wald- und Wiesentuner an. Ein Spezialist für Fahrzeuge der Marke BMW und dann noch ein Experte, der sich mit Tuning an den Valvetronic-Motoren auskennt, wäre die beste Wahl. Damit vermeiden Sie unter Umständen Probleme an der Maschine und vielleicht sogar schwerwiegende Motorschäden.
  • Halten Sie sich stets vor Augen, dass ein seriöser Tuner die Ausgangsleistung um nicht mehr als 20 Prozent erhöht.
  • Der 318i ist von Natur aus ein sportliches Fahrzeug. Dies sollte sich auch im äußeren Erscheinungsbild darstellen. Doch Sie sollten dabei die Straße nicht mit der Rennstrecke verwechseln. Maßvoll sollten daher die Maßnahmen sein.
  • Keine Frage - ein Sportfahrwerk, dass dafür sorgt, dass Ihr E46 etwas tiefer und satter auf der Straße liegt, ist eine feine Sache. Denken Sie jedoch immer daran, dass der Fahrkomfort sich dadurch verringert, da die Federung härter ist. Auch sollte die Tieferlegung nicht allzu krass ausfallen, damit das Fahrzeug noch alltagstauglich ist. Was bringt es, wenn Sie Ihren BMW 100 mm tiefer legen, aber keinen abgesenkten Bordstein hinauffahren können.
  • Auch Breitreifen machen sich auf einem 3er BMW gut, da macht Ihr 318i keine Ausnahme. Beachten Sie bei der Auswahl, dass die Rad-Reifen-Kombination für das Fahrzeug zugelassen ist und Sie nach Möglichkeit keine zusätzlichen Blecharbeiten durchführen müssen, damit die Reifen passen.
  • Ein Sportauspuff bringt neben einer Leistungssteigerung auch ein attraktives Soundbild mit sich. Das findet die Polizei oftmals nicht und macht sich mit einem Schallmessgerät oftmals auf die Suche nach Fahrzeugen, deren Geräuschpegel unzulässig ist. Prüfen Sie daher, wie laut die Abgasanlage ist, sorgen Sie dafür, dass das Endrohr nicht über das Fahrzeugende herausragt.
  • Für alle An- und Umbauten gilt - lassen Sie alle Änderungen an Ihrem BMW in jedem Fall durch den TÜV absegnen, sonst verlieren Sie unter Umständen Ihren Versicherungsschutz.
Teilen: