Alle Kategorien
Suche

Biomechanik-Tattoo - so gestalten Sie es

Für viele Menschen ist es der größte Wunsch – endlich ein eigenes Tattoo. Der Biomechanik-Stil gibt einem dabei viele Möglichkeiten an die Hand – doch wie findet man das perfekte Motiv?

Tattoos können Körperschmuck und Kunst zugleich sein.
Tattoos können Körperschmuck und Kunst zugleich sein.

Finden Sie gute Vorlagen für Ihr Tattoo

  • Biomechanik ist nicht gleich Biomechanik: viele Stile fallen unter diese Kategorie. Schauen Sie sich somit als erstes die verschiedenen Stile genau an, um eine Vorstellung davon zu gewinnen, was genau Ihr Wunschmotiv ist.
  • Grob lassen sich Biomechanik Tattoos in zwei Kategorien einteilen: Fraktal und Mechanik. Ein gutes Beispiel dafür sind Tattoos von Guy Aitchinson und Anil Gupta.
  • Machen Sie sich Gedanken über Größe und Platzierung Ihres Tattoos. Ein kleines Tattoo kann nicht viele feine Details enthalten, da diese mit der Zeit verschwimmen. Besonders Motive am Fuß oder am Handgelenk sind davon betroffen, da die Haut dort sehr empfindlich ist.
  • Versuchen Sie Ihre Hautfarbe einzuordnen. Je dunkler Ihre Haut ist, desto schlechter werden helle Farben bei Ihnen wirken. Haben Sie einen sehr dunklen Hauttyp, sind sehr bunte Tattoos bei Ihnen nur schwer möglich.
  • Kopieren Sie nicht einfach ein bestehendes Tattoo. Fällt Ihr Auge auf ein bestimmtes Bild, nehmen Sie sich Zeit und versuchen Sie festzustellen, was genau Ihnen an diesem Werk gefällt. Vielleicht sind es viele feine Details, besonders leuchtende Farben oder das Wechselspiel zwischen Körperform und Motiv.
  • Speichern Sie Bilder, die Ihren Wünschen möglichst nahe kommen. Ein guter Tattookünstler ist ohne Weiteres in der Lage, ein passendes Motiv ganz nach Ihren Wünschen zu gestalten. Es ist nicht nötig, eine perfekte Vorlage zu finden.

Gestalten des perfekten Biomechanik Tattoos

  • Finden Sie Ihren Tattookünstler. Studieren Sie dazu aufmerksam das Portfolio des Künstlers. Idealerweise sollte der Künstler ähnliche Tattoos bereits gestochen haben. Bedenken Sie dabei, dass viele Tattoostile unterschiedlich aussehen, aber die gleichen Techniken erfordern. Tätowierer, die gut Comics tätowieren können, sind auch in der Lage, die feinen, geraden Linien, die bei Mechanik-Tattoos nötig sind, zu stechen.
  • Machen Sie einige Bilder der Stelle, die Sie tätowiert haben möchten. Wichtig ist, dass Sie dabei natürlich und gerade stehen und die Farben nicht verfälscht sind. Beste Ergebnisse erreichen Sie im Sonnenlicht.
  • Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Wunschtätowierer auf und schicken Sie ihm alle Vorlagen, sowie die Bilder die Sie von sich selbst aufgenommen haben. Vereinbaren Sie einen Besprechungstermin. Es ist unbedingt erforderlich, sich vor dem eigentlichen Tattootermin einige Male mit dem Tätowierer zu treffen.
  • Entwickeln Sie während der Besprechungstermine Ihr Wunschmotiv zusammen mit dem Tätowierer. Biomechanik Tattoos leben davon, dass Sie der Körperform folgen. Somit kann die finale Version des Tattoomotivs nur vom Künstler selbst geschaffen werden.
Teilen: