Biografiearbeit - was es ist

Eine Biografiearbeit ist eine Arbeit, die in dem Beruf Altenpflege sehr bedeutsam ist. Hierbei wird versucht, das bisherige Leben eines Bewohners kennenzulernen. Vorlieben, Gewohnheiten und Abneigungen des Bewohners spielen eine wichtige Rolle. Auch ist es interessant für das Pflegepersonal, wie der Bewohner sein Leben bis zum Zeitpunkt des Einzuges verbracht hat. In einer Biografiearbeit wird dies alles schriftlich festgehalten.

Warum Biografiearbeit in der Altenpflege so bedeutsam ist

  • Wichtig hierbei ist, dass die Bewohner einen Lebensabschnitt im Heim verbringen und dort wirklich leben. Dies unterscheidet ein Altenheim zum Beispiel von einem Krankenhaus.
  • Für das Leben und die Pflege ist eine Biografie daher sehr hilfreich. Den Mitarbeitern ist es mithilfe solcher Informationen möglich, die Eingewöhnungszeit im Altenheim so angenehm wie nur möglich zu gestalten.
  • Vorlieben sind eine nützliche Information, um kleine positive Augenblicke für den Bewohner zu schaffen, denn es ist für einen älteren Menschen nicht immer einfach, in ein Altenheim zu ziehen.
  • Aber auch Ängste sind von großer Bedeutung, somit ist es möglich, diese erst gar nicht aufkommen zu lassen. Manchmal haben weibliche Bewohner während der Kriegszeit zum Beispiel schreckliche Dinge erlebt und haben daher Angst vor Männern. Mit diesem Wissen ist es möglich, eine solche Situation zu umgehen.
  • Auch für Gespräche ist die Biografie ein guter Hinweisgeber. Oft sind Menschen sehr verschlossen, aber wenn das Personal etwas über das Leben des Bewohners weiß, kann es so gezielt Themen aus diesem ansprechen.
  • Auch Gewohnheiten zu kennen sind immer hilfreich beim Umgang mit den Menschen. Manche Bewohner stehen zum Beispiel gerne früh auf, andere hingegen lieber später.
  • Es ist für die Altenpflege auch wichtig, die Fähigkeiten der Bewohner zu kennen, um diese optimal fördern zu können.

Wie Sie eine Biografie in der Altenpflege erstellen

  • Eine Biografie zu erstellen ist eine Sache, die seine Zeit braucht. Das Leben der Bewohner steckt voller Informationen, diese können nicht innerhalb einiger Fragen abgearbeitet werden. Die Biografie anhand eines Fragebogens zu erstellen erweist sich nicht als optimal. Es erinnert eher an eine Fragestunde.
  • Während der Pflege oder im Alltag ist es gut möglich, ein nettes Gespräch mit dem Bewohner zu führen und somit Interessantes zu erfahren, dies können Sie später dann dokumentieren.
  • Auch Beobachtungen sind hier sehr sinnvoll. Sie arbeiten in einem Team und somit sollte jedes Teammitglied seine Augen und Ohren offenhalten, um vieles über den Bewohner zu erfahren.
  • Oft ist es auch sehr hilfreich, die Angehörigen zu bitten eine Biografie zu erstellen. Erklären Sie ihnen, wofür Sie diese benötigen und dass ihr Verwandter hierdurch profitiert. Oft wissen Angehörige sehr hilfreiche Informationen.
  • Vergessen Sie nicht, alles zu dokumentieren und die Biografie in die Erstellung einer Pflegeplanung mit einzubauen.