Alle Kategorien
Suche

Schwarze Neufundländer-Welpen - Wissenswertes zu Haltung und Umgang

Schwarze Neufundländer-Welpen sind kinderfreundliche Tiere.
Schwarze Neufundländer-Welpen sind kinderfreundliche Tiere.
Schwarze Neufundländer-Welpen sind kräftige Tiere, die einen massigen Körper, aber ein ruhiges und friedliches Wesen haben. Die Hunde sehen fast aus wie ein kleiner Bär und lassen sich ideal in der Familie halten.

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • Auslauf
  • Familienanschluss
  • Getreidefreies Hundefutter
  • Tierarzt

Schwarze Neufundländer-Welpen haben ein bärenhaftes Aussehen, was sie zu einem großen, aber verschmusten Hund macht.

 

Schwarze Neufundländer-Welpen in der Familie halten

  • Wenn Sie das Tier als Familienhund halten möchten, dann ist es wichtig, dass Sie den Hund direkt mit in Ihr Familienleben aufnehmen. Der Welpe sollte so viel wie möglich kennenlernen und auch von allen Familienmitgliedern abwechselnd betreut werden.
  • Auch wenn schwarze Neufundländer-Welpen schon recht groß wirken, sind die Tiere noch sehr verspielt und gerade in dieser Zeit besonders lernfähig. Bringen Sie die jungen Hunde mit Kindern und anderen Tieren zusammen, damit das ausgewachsene Tier später keine Angst hat.
  • Zu Ihren Kindern können die Welpen eine enge Bindung aufbauen. Deswegen ist es wichtig, dass die Hunde auch von den Kindern gefüttert werden, von ihnen Kommandos entgegen nehmen müssen und so lernen, wer der Rudelführer ist.
 

Auslauf und Fellpflege

  • Die Tiere brauchen allerdings viel Auslauf, sodass Sie regelmäßig mit ihnen ins Freie gehen müssen. Wenn Sie die Hunde nach draußen bringen, dann sollten Sie darauf achten, dass sie sich durch gewagte Sprünge nicht verletzen können.
  • Auch wenn die Tiere kräftig gebaut sind, befinden sie sich noch mitten im Wachstum. Das bedeutet, dass die Knochen noch nicht ausgehärtet, sondern weich sind. Wenn die Tiere zu sehr toben oder wild werden, besteht bei ihnen eher die Gefahr einer Verletzung als beim großen Hund.
  • Auch bei der Fellpflege sollten Sie den Hund unterstützen. Schwarze Neufundländer-Welpen haben ein dichtes und wasserabweisendes Fell und eine weiche Unterwolle. Damit sich das Fell nicht verfilzt und auch die Unterwolle immer gut gepflegt ist, sollten Sie die Hunde mindestens einmal wöchentlich mit einem Langhaarkamm und einer Fellbürste kämmen.

Die Versorgung der Hunde

  • Oft leiden große Hunde wie diese an ganz bestimmten Erkrankungen. Hierzu gehören leider die Hüftgelenkdysplasie sowie die Ellbogendysplasie, aber auch die Erkrankung an Knochenkrebs tritt im Vergleich zu anderen Rassen recht häufig auf.
  • Achten Sie darauf, die Hunde so artgerecht wie möglich zu ernähren, und wählen Sie dazu ein natürlich hergestelltes Hundefutter für große Hunde. Hilfreich bei Vorbeugung von Gelenkkrankheiten kann ein Hundefutter ohne Getreide sein. Dafür sollten Sie auf einen hohen Tauringehalt achten, der auf jeder Futtermittelverpackung angegeben ist.

Lassen Sie schwarze Neufundländer-Welpen regelmäßig impfen und entwurmen und nutzen Sie auch die Möglichkeit, die Hunde regelmäßig zu einer kompletten Untersuchung zum Tierarzt zu bringen.

Teilen: