Alle Kategorien
Suche

Kino mieten in Berlin

Kinos werden heute oftmals bereits für die "artfremde" Verwendung konzipiert.
Kinos werden heute oftmals bereits für die "artfremde" Verwendung konzipiert.
Um ein Kino beziehungsweise einen Kinosaal in der Hauptstadt Berlin zu mieten, müssen Sie nicht unbedingt als Großverdiener daherkommen. Längst werden Kinos in Großstädten für "artfremde" Veranstaltungen genutzt, und somit Extraeinnahmen, die nicht aus dem Verkauf von Eintrittskarten oder Popcorn sowie Softdrinks stammen, generiert.

Nicht nur Filme laden heute in Berlin zum Kinobesuch ein

  • Das Mieten eines Kinosaals für eine Privatvorstellung ließ sich schon seit den Anfängen der Kinopaläste durch den Kauf sämtlicher Eintrittskarten für die jeweilige Vorstellung leicht durchführen.
  • Auch heute ist dies immer noch gang und gäbe und muss auch nicht gerade ein mittleres Vermögen kosten, wenn man bedenkt, dass es in den Kinopalästen der Republik zwar Säle mit weit über 500 Sitzplätzen gibt, aber auch wesentlich intimere Räume, die mit wesentlich weniger Sitzplätzen ausgestattet sind.
  • Kinos werden heute nicht nur für Filmvorführungen genutzt. Auch sind Filmpremieren nicht mehr die einzigen groß angelegten Feierlichkeiten, die in den Lichtspielhäusern stattfinden.
  • Wer nun die Vorreiterrolle für das Mieten eines Kinos gespielt hat, lässt sich bei der allgemeinen Anmietung eines Kinos nicht beantworten. Dass Berlin jedoch zu den ersten Städten zählte, in denen Kinos auch für Veranstaltungen zu mieten waren, die nicht mit der Filmbranche im Einklang zu bringen waren, gilt als erwiesen.

Das Mieten eines "Filmpalastes" sollte in Relation zum Ereignis stehen

  • Heute können Sie beispielsweise ein gesamtes Kino mitsamt Foyer und den Wandelgängen mieten und für Privat- oder Firmenfeierlichkeiten zeitweise in Besitz nehmen. Auch wenn es etwas kleiner ausfallen soll, werden Möglichkeiten geboten, Ihre Festgesellschaft von den normalen Kinogästen zu separieren. Somit könnten Sie Ihren Gästen immer noch einen Empfang bieten, dem der Saal einer noch so hoch angesehenen Gaststätte nichts entgegenzusetzen hätte.
  • Für eine "Endlich-18-Party" dürfte das Mieten eines Berliner Kinos etwas zu hochgegriffen sein. Selbstverständlich kann es in einem gemieteten Kino auch durchaus "hoch hergehen", jedoch sollte das Kino oder der Kinosaal als Ort einer Rahmenhandlung fungieren und nicht an sich die Attraktion der Veranstaltung darstellen. Hierauf werden die jeweiligen Vermieter auch tunlichst zu achten wissen.
  • Für eine Geburtstagsfeier können Sie sicherlich einen Kinosaal mieten, um sich darin in einer Sondervorstellung gebührlich zu amüsieren, jedoch als Partylocation möchte sich hier keines der Berliner Kinos, die diese Möglichkeiten bieten, sehen.
  • Sie können sich beispielsweise bei fast jedem Kino in Berlin nach einem für Ihr Vorhaben preisgünstigen Termin erkundigen. Bedenken Sie hierbei, dass zu Zeiten, in denen der eigentliche Kinobetrieb verhältnismäßig hohe Einnahmen verspricht, natürlich die Miete entsprechend hoch ausfallen wird.
  • Ein Termin am Vormittag oder nach 22:00 Uhr, mitten in der Woche, dürfte hier das Budget der meisten Interessenten jedoch nicht sonderlich überschreiten. Das Cineplex hält hier (2014) Preise, die sich auf circa 300 Euro belaufen, für einen der Kinosäle für angemessen.
Teilen: