Alle Kategorien
Suche

Zyste beim Hund - Wissenswertes

Die Zyste ist ein verkapselter Hohlraum, der sich im Gewebe befindet und mit Flüssigkeit gefüllt ist. Durch verschieden Einflüsse kann auch Ihr Hund daran leiden. Sie finden die Veränderung nur bei oberflächlicher Bildung, Zysten innerhalb des Körpers können nur vom Tierarzt erkannt werden.

Bei Krankheitssymptomen beim Hund den Tierarzt aufsuchen
Bei Krankheitssymptomen beim Hund den Tierarzt aufsuchen

Zyste beim Vierbeiner entdecken

  • Eine Zyste kommt bei bestimmten Hunderassen häufig vor, da sie die Erkrankung geerbt haben. Sind Sie Halter eines Rhodesian oder Thai Ridgeback, müssen Sie damit rechnen, dass bei Ihrem Vierbeiner verkapselte Hohlkörper an der Haut auftauchen.
  • Bei der Erkrankung Dermoid Sinus handelt es sich um einen genetischen Defekt, da sich bei Ihrem Hund während der embryonalen Phase die Zellen des Nerven- und Epidermisgewebes nicht getrennt haben. Das bedeutet für Sie, dass Sie die Symptome der Krankheit an der Haut vom Hund bemerken werden.
  • Fällt Ihnen auf, dass sich die Haut am Rücken entlang der Wirbelsäule nach innen zieht, und ertasten Sie an diesen Stellen eine Verhärtung, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen. Handelt es sich um eine Zyste, die aus der Hautdrüse und Haaren besteht, muss diese durch eine Operation entfernt werden, um einer Entzündung vorzubeugen.

Verkapselte Hohlräume beim Hund an den Geschlechtsorganen

  • Besitzen Sie eine ältere Hündin, besteht die Möglichkeit, dass sie an einer Gebärmutterentzündung erkrankt. Die Ursache liegt meist in einer Störung beim Sexualzyklus.
  • Stellen Sie bei Ihrem Vierbeiner einen Ausfluss fest, der nach einigen Tagen übel riechen kann, sollten Sie Ihren Hund sofort zu Ihren Tierarzt bringen. Meist ist bei einem Endometritis-Pyometra-Komplex eine Operation notwendig, da sich neben der Entzündung der Gebärmutterschleimhaut nicht nur eine Zyste, sondern viele verkapselte Hohlräume an den Gebärmutterhörnern befinden können.
  • Bei älteren Rüden bemerken Sie Veränderungen an den Geschlechtsorganen, wenn Ihr Hund Schwierigkeiten beim Urinieren und Koten hat. Es handelt sich meist um eine Hyperplasie der Prostata, wobei bei der Untersuchung auch eine Zyste gefunden werden kann.

Erkrankung vom Hund durch Aufnahme einer Zyste

  • Eine gefährliche Erkrankung, die auch auf den Menschen übertragen werden kann und daher zu den Zoonosen gehört, ist die Giardiose. Wird nicht nur eine Zyste, sondern mehrere mit den Einzellern Giardia intestinalis vom Hund oral aufgenommen, erkrankt Ihr Vierbeiner an dauerndem, dünnflüssigem und übel riechendem Durchfall und scheidet mit ihm Hunderttausende Zysten aus, die am Fell hängen bleiben können. Zudem sind für die Krankheit die Abnahme des Gewichtes und Appetitlosigkeit typisch.
  • Beachten Sie, dass die Zysten äußerst widerstandsfähig sind, sodass eine starke Desinfektion und das Reinigen von Gegenständen bei heißer Temperatur notwendig sind. Auch Ihr Hund muss täglich gereinigt werden, damit die im Fell befindlichen Gardien entfernt werden.
  • Nutzen Sie beim Reinigen Schutzhandschuhe und vermeiden Sie so gut wie möglich, mit den Parasiten oral in Kontakt zu kommen. Die Krankheitssymptome beim Menschen gleichen denen des Hundes.
Teilen: