Alle Kategorien
Suche

Zyperngras - so gelingt die Pflege

Das Zyperngras ist eine schnell wachsende und recht anspruchslose Pflanze. Das Einzige, worauf Sie bei diesem Gras wirklich achten müssen, ist, dass Sie regelmäßig und reichlich gießen. Besonders geeignet ist das Zyperngras daher für Menschen, die ihren Pflanzen ständig zu viel Wasser geben.

Das Zyperngras ist eine beliebte Grünpflanze.
Das Zyperngras ist eine beliebte Grünpflanze.

So pflegen Sie Ihr Zyperngras

  • Zyperngras wächst am besten an einem hellen Fenster ohne Mittagssonne. Falls Sie aber nur ein Südfenster haben, ist dies auch nicht weiter tragisch, denn diese Pflanze passt sich ihrer Umgebung an.
  • Das Wichtigste bei der Pflege ist die ausreichende Bewässerung. Gießen Sie häufig und reichlich, sodass die Erde immer feucht bleibt. Es macht überhaupt nichts aus, wenn im Übertopf Wasser steht, denn ursprünglich stammt das Zyperngras aus Sumpfgebieten und ist es daher gewohnt, dass es mit den Füßen im Wasser steht.
  • Achten Sie auch auf eine möglichst hohe Luftfeuchtigkeit. Besonders im Winter bekommt das Zyperngras schnell braune Blätter oder Blattspitzen. Sprühen Sie daher die Blätter vor allem in dieser Zeit, gern aber auch im Sommer hin und wieder ein und stellen Sie Ihre Pflanze nicht direkt an oder auf den Heizkörper.
  • Damit sie gut versorgt ist, geben Sie Ihrer Pflanze ab Frühling bis zum Herbst etwas Dünger. Hierfür können Sie einen gewöhnlichen Flüssigdünger oder Düngestäbchen für Grünpflanzen benutzen.

Umtopfen und vermehren

  • Das Zyperngras wächst sehr schnell, daher müssen Sie es wahrscheinlich einmal pro Jahr in ein größeres Pflanzgefäß umtopfen. Am besten machen Sie dies im Frühling. Als Substrat können Sie ganz gewöhnliche Blumenerde verwenden. Sollte Ihre Pflanze inzwischen zu groß geworden sein, können Sie beim Umtopfen den Wurzelballen teilen und die beiden Hälften separat wieder einpflanzen.
  • Zyperngras können Sie aber auch leicht aus Ablegern vermehren. Hierzu schneiden Sie einen Blattstiel von Ihrer Pflanze, kürzen die Blätter etwas und stellen diesen Stiel mit den Blättern nach unten in Wasser. Wenn sich zwischen den Blättern kräftige Wurzeln gebildet haben, können Sie den Steckling eintopfen. Am besten setzen Sie gleich mehrere in einen Topf, damit die neue Pflanze schön buschig wird. Achten Sie auch in diesem Fall darauf, dass Sie die Erde immer gut feucht halten.

Noch ein Hinweis: Falls Sie Katzen halten, müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Zyperngras von den Katzen angefressen wird, denn offensichtlich schmeckt den Tieren dieses Gras sehr gut.

Teilen: