Alle Kategorien
Suche

Zwiebelkuchen - Kalorien sparen beim Backen

Zwiebelkuchen kann üppig ausfallen, besonders wenn man einen Mürbeteig dafür nimmt und die Füllung mit Sahne bereitet. Aber ein paar Tricks helfen, Kalorien zu sparen.

Beim Zwiebelkuchen lassen sich Kalorien sparen.
Beim Zwiebelkuchen lassen sich Kalorien sparen.

Zwiebelkuchen - den Boden kalorienarm herstellen

Viele Rezepte für Zwiebelkuchen nutzen als Boden einen Mürbe- oder Knetteig, der (leider) mit Butter oder einem anderen Fett hergestellt wird.

  1. Dies gilt es zu ersetzen. Am einfachsten gelingt es, wenn man für den Zwiebelkuchen einen Hefeteig verwendet und diesen zudem noch sehr dünn ausrollt. 
  2. Für ein großes Backblech genügt eine Mehlmenge von 350 g, 2/3 Päckchen Trockenhefe, Salz und Wasser nach Bedarf.
  3. Verkneten Sie die Zutaten, lassen Sie den Teig gehen.
  4. Dann kneten Sie den Hefeteig noch einmal gut durch und belegen das Backblech mit diesem kalorienarmen Teig.

Auch ein Quark-Öl-Teig ist ebenfalls eine kaloriengünstige Alternative, auch wenn der Teig natürlich Öl enthält. Dies ist jedoch im Verhältnis zur Buttermenge bei Mürbeteigen viel weniger. Zudem sollten Sie Magerquark benutzen. Quark-Öl-Teig hat den Vorteil, dass er nicht aufgehen muss und sofort verarbeitet werden kann. Auch diesen Boden für den Zwiebelkuchen können Sie möglichst dünn ausrollen.

Kalorien bei der Zwiebelfüllung sparen - so geht's

  • Zunächst einmal können Sie Kalorien sparen, indem Sie den Belag einfach etwas dünner ausfallen lassen. Backen Sie einen Blechkuchen, nutzen Sie keinesfalls eine Springform, denn dort wird der Zwiebelkuchen meist üppig hoch.
  • Der Kuchen braucht Zwiebeln. Hier lassen sich praktisch keine Kalorien sparen (und dies ist auch nicht nötig, da Zwiebeln nicht zu den Dickmachern zählen). 
  • Aber bei den weiteren Zutaten lässt sich sparen und ersetzen. So verlangen viele Rezepte für Zwiebelkuchen die Beigabe von gebratenem Speck. Ersetzen Sie diesen einfach durch Dörrfleisch oder rohen Schinken in kleinen Würfelchen. Bei dieser Rezeptzugabe kommt es auf das Brat- bzw. Raucharoma an, nicht auf die Kalorien des Fetts. 
  • Oft wird die Füllung dann mit süßer oder saurer Sahne gebunden. Auch hier können Sie Kalorien sparen. Ersetzen Sie die Sahne teilweise oder sogar vollständig durch sämige Kaffeemilch, beispielsweise mit nur 10 % Fett. Oder Sie nutzen kalorienarme Produkte wie Cremefine bzw. sahnige Soßen auf Sojabasis, die ebenfalls weniger Fett enthalten. Geschmacklich leidet der Zwiebelkuchen hierbei keinesfalls. Auch Magerquark kann für das Binden der Füllung genommen werden, eine besonders kalorienarme Variante.
Teilen: