Alle Kategorien
Suche

Zwiebelbrot ohne Hefe - ein einfaches Tassenrezept

Zwiebelbrot ohne Hefe - ein einfaches Tassenrezept1:28
Video von Lars Schmidt1:28

Wer an einem Sonntagmorgen Lust auf frisch gebackenes Brot hat, und zwar ohne, dass man lange darauf warten muss, für den ist das Zwiebelbrot ohne Hefe ideal, denn das muss nicht endlos lange ruhen. Auch für alle Hobbybäcker, die allgemein auf Kriegsfuß mit Hefeteig stehen, ist dieses Rezept eine echte Alternative. Auf frisches, köstliches Brot müssen Sie ab sofort nicht mehr verzichten.

Zutaten:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Milch
  • 1 P. Backpulver
  • 1/2 - 1 Tasse Röstzwiebeln
  • 1/2 TL Salz

Die Zutaten müssen sehr gut verknetet werden

  1. Geben Sie zuerst die trockenen Zutaten in eine Rührschüssel und vermischen Sie diese miteinander.
  2. Jetzt wird die Milch hinzugegeben. Verkneten Sie alle Zutaten sehr gründlich. Am besten geht das mit den Knethaken des Handrührgeräts oder mit einer Küchenmaschine. Mit den Händen funktioniert das nicht so gut, denn dieser Teig ist ein wenig klebrig. Das ist richtig so und soll genau so sein.
  3. Wenn der Teig fertig ist, formen Sie mit gut bemehlten Händen einen Laib und legen das Brot auf ein mit Backpapier belegtes Blech.
  4. Bestreichen Sie die Oberfläche mit ein wenig Milch und backen Sie das Brot im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Celsius. Die Backzeit beträgt circa 30 bis 35 Minuten. Fertig!

Am besten schmeckt das Brot lauwarm mit etwas Butter oder mit Käse belegt.

Das Rezept kann vielseitig variiert werden

  • Geben Sie anstelle der Röstzwiebel etwas fein gewürfelten Katenschinken oder geräuscherten Speck in den Teig. Bei dieser Variante sollten Sie das Salz dann aber etwas vorsichtiger dosieren, weil Schinken und Speck meist schon sehr salzig sind.
  • Wenn Sie die Röstzwiebeln weglassen und stattdessen ein paar fein gehackte Oliven und etwas frisches, gehacktes Basilikum hinzugeben, erhalten Sie ein leckeres Brot mit mediterraner Note.
  • Für alle, die es lieber süß mögen, kann dieses Tassenbrot eine schnelle Alternative zum Hefezopf sein. Lassen Sie das Salz weg und geben Sie zwei bis drei Esslöffel Zucker hinzu. Die Menge des Zuckers richtet sich danach, wie süß das Brot nach dem Backen sein soll. Die süße Variante schmeckt toll mit Marmelade oder Apfelmus.

Probieren und variieren Sie ganz nach Lust und Laune und kreieren Sie sich Ihr persönliches Lieblingsbrot. Guten Appetit!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos