Was Sie benötigen:
  • 1 kg Zwetschgen
  • 1 TL Zimt
  • 5 Nelken
  • 5 Sternanis-Früchte
  • 1 Zitrone

So gelingt Ihnen Zwetschgenmarmelade ohne Gelierzucker

  1. Besorgen Sie sich ein Kilogramm Zwetschgen. Am besten eignen sich die kleinen, saftigen, aromatischen Zwetschgen. Sie sollten sehr süß sein, weil bei diesem Rezept für Zwetschgenmarmelade ohne Gelierzucker auch kein anderer Zucker oder Honig hinzugefügt wird. Nur wenn Sie möchten, können Sie am Ende der Einkochzeit noch etwa zehn Prozent Zucker hinzugeben.
  2. Brausen Sie die Zwetschgen gut ab. Besonders dann ist das sehr angeraten, wenn Sie die Früchte im Handel gekauft und nicht im Garten vom eigenen Zwetschgenbaum gepflückt haben.
  3. Entsteinen Sie die Zwetschgen. Schneiden Sie sie grob klein. Sie können sie auch durch den Fleischwolf drehen.
  4. Füllen Sie die klein geschnittenen beziehungsweise die durch den Fleischwolf gedrehten Zwetschgen in eine Kasserolle. Eine Kasserolle wird auch Reindl genannt und ist ein flacher Topf, der entweder einen Stiel oder zwei Henkel hat, einen großflächigen Boden besitzt und einen steilen Rand. Sie eignet sich zum Braten, Schmoren und eben dazu, Zwetschgenmarmelade ohne Gelierzucker zu machen. 
  5. Geben Sie den Teelöffel Zimt, die fünf Nelken und die fünf Sternanisfrüchte zu den Zwetschgen in die Kasserolle.
  6. Schieben Sie Ihre Kasserolle in den Ofen. Stellen Sie Ihren Backofen auf etwa 120 Grad. Lassen Sie die Zwetschgen einkochen. Die Zwetschgenmasse muss dunkel und zähflüssig geworden sein. Rühren Sie von Zeit zu Zeit um, damit Ihre werdende Zwetschgenmarmelade nicht anbrennt. Das kann schon ein bis zwei Stunden dauern, je nachdem, wie saftig Ihre Zwetschgen sind, und je nachdem, wie zähflüssig Sie Ihre Zwetschgenmarmelade haben möchten. Geben Sie den ausgepressten Zitronensaft erst gegen Ende hinzu, das heißt eine halbe Stunde davor: Wenn die Zwetschgenmasse dunkel und zähflüssig ist, dann ist es Zeit, den Zitronensaft hinzuzufügen. Durch den Zitronensaft wird sie wieder flüssiger und Sie müssen die Zwetschgenmasse aber noch einkochen (dann hält sie länger, wenn der Zitronensaft nur konzentriert in ihr enthalten ist). Sie können die Zwetschgenmarmelade auch auf dem Herd kochen. Auch hier müssen Sie immer wieder umrühren, um ein Anbrennen zu verhindern. Fertig ist sie, wenn der Kochlöffel in der Masse senkrecht stehen bleibt.
  7. Diese Zwetschgenmarmelade können Sie, wenn Sie sie in die üblichen Marmeladengläser mit Schraubverschluss füllen, über ein Jahr aufbewahren. Wenn Sie einen Esslöffel Rum oben auf die Zwetschgenmarmelade geben, bevor Sie sie mit dem Deckel fest verschließen, machen Sie sie noch haltbarer. Wenn Sie sie nach dem Verschließen auf den Kopf stellen, können Sie evtl. noch am Deckel haftende Keime abtöten.