Alle Kategorien
Suche

Zwetschgenkompott einmachen - Anleitung

Zwetschgenkompott einmachen - Anleitung2:38
Video von Lars Schmidt2:38

Sie suchen nach einer leckeren Beilage für Süßspeisen wie Milchreis, Kaiserschmarrn oder Grießbrei? Probieren Sie doch ein Zwetschgenkompott – das lässt sich schnell und einfach selber machen. Und mit ein bisschen mehr Aufwand lässt sich Ihr Kompott einmachen und wird so länger haltbar.

Was Sie benötigen:

  • 500 g Zwetschgen
  • 100 ml Wasser
  • Brauner Zucker
  • Evtl. Natron
  • Evtl. gestiftelte Mandeln
  • Evtl. Rum
  • Evtl. Einmachgläser

Zwetschgenkompott selber machen

  1. Waschen Sie zunächst die Zwetschgen gründlich mit kaltem Wasser.
  2. Halbieren Sie anschließend die Zwetschgen der Länge nach mit einem Messer und entfernen Sie die Kerne. Je nach Vorliebe können Sie die Zwetschgen nach dem Entfernen der Steine auch vierteln, so dass das Kompott feiner wird und kleinere Obststücke enthält.
  3. Geben Sie nun die Zwetschgen in einen Kochtopf und fügen Sie 100 ml Wasser hinzu. Nun gilt es diese Masse zugedeckt bei mittlerer Hitze leicht köcheln zu lassen. Rühren Sie dabei immer wieder um, damit nichts anbrennt.
  4. Nach 10 bis 15 Minuten sind die Zwetschgen fertig gekocht. Je nachdem wie weichgekocht die Zwetschgen für Ihr Zwetschgenkompott sein sollen, gilt es die Zeit zu erhöhen bzw. zu verringern.
  5. Wenn die Zwetschgen die gewünschte Konsistenz aufweisen, können Sie das Kompott mit braunem Zucker abschmecken. Variieren Sie die Menge je nach Geschmack und der Säure der Zwetschgen.
  6. Sollte Ihr Kompott trotz der Zugabe von Zucker noch zu sauer sein, können Sie zusätzlich ca. einen Teelöffel Haushaltsnatron hinzufügen. Dies finden Sie in der Backwarenabteilung in jedem größerem Supermarkt und verringert den Säuregehalt von Speisen.

So verfeinern Sie Ihr Zwetschgenkompott

  • Mit wenigen zusätzlichen Zutaten und Arbeitsschritten lässt sich Ihr Kompott verfeinern.
  • So können Sie beispielsweise Mandelstifte (gibt es ebenfalls in jeder Backwarenabteilung) zu Ihrem Kompott hinzufügen und so eine ganz spezielle Note erzeugen. Rösten Sie die Mandelstifte dazu in dem Kochtopf an und vermengen Sie anschließend Wasser und Zwetschgen mit den Mandeln. Die weiteren Arbeitsschritte bleiben unverändert. 
  • Einen besonderen Geschmack erhält Ihr Zwetschgenkompott durch einen Schuss Rum. Fügen Sie diesen beim Abschmecken des Kompotts mit hinzu.

Zwetschgenkompott einmachen – verlängern Sie die Haltbarkeit

  • Im Kühlschrank lässt sich Ihr Kompott lediglich einige Tage aufbewahren.
  • Möchten Sie Ihr Kompott jedoch länger aufbewahren, dann können Sie es einmachen. Die Schritte sind dabei dieselben wie oben. Am Ende der Zubereitung wird das Kompott jedoch in Einmachgläser gegeben, erneut gekocht und auf diese Weise haltbar gemacht.
  1. Sterilisieren Sie dazu die Einmachgläser, spülen Sie also die Gläser sowie die Dichtungsringe mit kochendem Wasser aus.
  2. Füllen Sie dann das noch heiße, gekochte Kompott in die Gläser und verschließen Sie sie sorgfältig. Geben Sie dann die Gläser für mehrere Minuten in kochendes Wasser.
  3. Nach dem Herausnehmen und Abkühlen der Gläser ist Ihr Zwetschgenkompott nun für ca. 1 Jahr haltbar. Bewahren Sie Ihr Kompott aber an einem dunklen und kühlen Ort auf.
  4. Da das Kompott beim Einmachen erneut erhitzt wird, können die Zwetschgen sehr breiig werden. Berücksichtigen Sie dies also für den ersten Schritt der Zubereitung und verkürzen Sie die Kochzeit, wenn Sie verhindern wollen, dass Ihr Kompott zu sehr einem Mus ähnelt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos