Alle Kategorien
Suche

Zwetschgen-Knödel - ein leckeres Rezept

Kennen Sie ausschließlich Zwetschgen-Knödel aus Kartoffelteig? Dann haben Sie möglicherweise etwas verpasst, denn mit Hefeteig wird die Süßspeise besonders lecker.

Zwetschgen-Knödel sind was für Schleckermäulchen.
Zwetschgen-Knödel sind was für Schleckermäulchen.

Zutaten:

  • ca. 10 mittelgroße Zwetschgen
  • 150 ml Milch
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Hefewürfel
  • 1 Ei
  • Butter
  • Zimt
  • Paniermehl
  • Zucker
  • 1 Prise Salz
  • kleiner Kochtopf
  • großer Kochtopf
  • beschichtete Pfanne
  • kleine Schüssel
  • große Schüssel
  • Haarsieb
  • Gabel
  • Schaumlöffel
  • Küchenhandtuch

Wenn Sie Süßspeisen lieben, sollten Sie mindestens einmal in der Erntezeit Zwetschgen-Knödel machen. Bei diesem Rezept für etwa 10 Stück wird der Teig aus Mehl und Hefe gemacht. Eier dürfen auch nicht fehlen. Dies alles macht die Knödel besonders locker und vor allem lecker.

Knödelteig mit Hefe zubereiten

  1. Erwärmen Sie die Milch in einem kleinen Kochtopf, bröseln Sie den halben Hefewürfel hinein und rühren Sie ihn sorgfältig ein.
  2. Sieben Sie das Mehl durch das Haarsieb in eine Schüssel und mischen Sie eine Prise Salz unter.
  3. Dann bilden Sie eine Kuhle im Mehl und gießen vorsichtig das Hefe-Milch-Gemisch hinein.
  4. Verquirlen Sie das Ei mithilfe der Gabel in einer kleinen Schüssel, mischen Sie es unter und kneten Sie den Teig, bis er nicht mehr am Schüsselrand und an Ihren Händen klebt.
  5. Bilden Sie einen Teigklumpen in der Schüssel und stellen Sie diese zugedeckt für etwa 90 Minuten an einen warmen, zugluftfreien Ort. In dieser Zeit sollte der Hefeteig deutlich sichtbar an Volumen zunehmen.

Zwetschgen-Knödel formen und garen

  1. Mischen Sie Zimt und Zucker in einer kleinen Schüssel und stellen Sie es bereit.
  2. Waschen Sie die Zwetschgen und schneiden Sie sie so weit auf, dass Sie den Kern herausnehmen können. Dann füllen Sie je einen Teelöffel Zimt-Zucker hinein.
  3. Kneten Sie den Hefeteig mit bemehlten Händen nochmals kräftig durch und teilen Sie ihn in etwa 10 Portionen. In jede Portion wickeln Sie eine gefüllte Zwetschge ein und drücken den Teig gut zu. Das funktioniert am besten, indem Sie jeden Kloß nochmals zwischen den bemehlten Handflächen rollen. Dann lassen Sie die Knödel nochmals zugedeckt 10 Minuten ruhen.
  4. Setzen Sie einen großen Kochtopf mit Salzwasser auf und legen Sie die Zwetschgen-Knödel in das kochende Wasser. Reduzieren Sie die Temperatur, sodass das Wasser nur noch simmert.
  5. Während Ihre Süßspeise gart, erhitzen Sie eine großzügige Portion Butter in einer Pfanne und rösten darin etwas Paniermehl an.
  6. Nach ein paar Minuten Garzeit kommen die Knödel im Kochtopf an die Oberfläche. Nach insgesamt 10 Minuten sind sie im Normalfall gar. Testhalber können Sie erst einen Kloß aus dem Wasser fischen und aufschneiden.
  7. Die fertigen Zwetschgen-Knödel geben Sie in eine Schüssel und übergießen sie mit der flüssigen Butter samt Paniermehl.

Tipp: Statt die Früchte mit Zimt-Zucker zu füllen, können Sie auch ein Stückchen Marzipan hineinstecken. Den Zimt-Zucker streuen Sie dann über die fertigen Knödel.

Guten Appetit!

Teilen: