Es wird immer gesagt, dass man keine zwei Virenprogramme gleichzeitig installieren sollte. Das ist nicht ganz richtig. Wenn Sie einige wichtige Punkte dabei beachten, bieten zwei Antivirenprogramme sogar einen erhöhten Schutz vor Schädlingen, die über das Internet verbreitet werden.

So nutzen Sie zwei Virenprogramme gleichzeitig

  1. Zuerst sollten Sie eines der Antivirenprogramme installieren. In den meisten Fällen ist nach Abschluss der Installation ein Neustart des Computers nötig.
  2. Sobald der Computer wieder hochgefahren ist, schalten Sie den Echtzeitscanner des installierten Programms aus. Danach können Sie das zweite Antivirenprogramm installieren.
  3. Der Echtzeitscanner, oder auch Hintergrundscanner genannt, darf lediglich bei einem der Virenprogramme eingeschaltet werden. Wenn zwei Echtzeitscanner gleichzeitig laufen, gibt es zahlreiche Fehlermeldungen oder unnötige Virenalarme.
  4. Es ist aber kein Problem, wenn Sie die Echtzeitscanner abwechselnd benutzen. Dazu müssen Sie natürlich immer einen der Scanner ausschalten.
  5. Bei einer vollständigen Überprüfung sämtlicher Festplatten auf Ihrem Computer müssen Sie ebenfalls eines der beiden Virenprogramme komplett deaktivieren.
  6. Falls bei der Überprüfung keine Viren oder andere schädliche Software entdeckt wurden, können Sie denselben Vorgang mit dem zweiten Antivirenprogramm durchführen. Wenn dieses ebenfalls keine schädliche Software aufspürt, können Sie sehr sicher sein, dass Ihr Computer nicht infiziert ist.
  7. Wenn Sie zwei Virenprogramme gleichzeitig nutzen, müssen Sie diese natürlich auch regelmäßig aktualisieren. Da Sie ja immer nur eines der Programme im Hintergrund laufen lassen, müssen Sie das zweite Antivirenprogramm meistens manuell aktualisieren.