Alle Kategorien
Suche

Zwei-Komponenten-Kleber verwenden - darauf sollten Sie achten

Zwei-Komponenten-Kleber ist ein mächtiges Werkzeug, wenn es darum geht, zwei Dinge untrennbar miteinander zu verbinden. Klassischem Klebstoff aus der Tube sind diese Substanzen in puncto Klebkraft haushoch überlegen. Doch Vorsicht, die Verwendung ist nicht ganz ohne.

Manchmal genügt die Heißklebepistole nicht.
Manchmal genügt die Heißklebepistole nicht.

Die Anwendung von Zwei-Komponenten-Kleber

  • Anders als bei einem handelsüblichen Bastelkleber müssen beim Zwei-Komponenten-Kleber zwei Stoffe miteinander reagieren, damit die Klebwirkung einsetzt - dabei handelt es sich um ein Harz und einen Härter. Die Klebkraft dieser Substanzen ist um ein Vielfaches höher als die von konventionellem Kleber, weshalb er immer dann angewandt wird, wenn Zuverlässigkeit hohe Priorität hat.
  • In aller Regel werden beide Komponenten nacheinander auf eine gereinigte, also staub- und schmutzfreie Fläche gegeben. Die Klebwirkung setzt nicht instantan ein, sondern erst nach wenigen Minuten, was Ihnen die Möglichkeit gibt, Korrekturen vorzunehmen, Sie müssen also keine Panik bekommen, wenn Sie sich ein wenig verspritzt haben.
  • Es gibt Zwei-Komponenten-Kleber, die in Doppelspritzen geliefert werden. Diese haben für Sie den Vorteil, dass Sie sich nicht um das richtige Mischungsverhältnis sorgen müssen. Allerdings büßen Sie etwas an Flexibilität ein, was Korrekturmöglichkeiten angeht.
  • Nicht jeder Kleber ist für jede Art von Oberfläche geeignet. Lesen Sie vor dem Kauf daher die entsprechenden Hinweise auf der Verpackung.

Wichtige Sicherheitshinweise

  • Klebstoff ist kein Spielzeug und gehört nicht in die Hände von Kindern. Aber auch Erwachsene können sich aus Versehen selbst festkleben. Wenn Ihre Hand bei getrennten Komponenten mit einer der beiden in Berührung gekommen ist, sollten Sie die Arbeit unterbrechen und die Hand erst reinigen, bevor Sie die zweite Substanz anwenden.
  • Da der Kleber nicht instantan aushärtet, haben Sie in aller Regel genug Zeit, die Masse von Ihren Händen zu entfernen, bevor der Härtungsprozess abgeschlossen ist. Selbst wenn Ihre Hände einmal aneinanderkleben sollten, ist das kein Grund zur Panik. Viele Klebstoffe lassen sich mit Fetten oder Lösungsmitteln entfernen. Sollten Sie das Pech haben und einen Klebstoff mit hoher Resistenz gegen derartige Substanzen verwendet haben, bleibt jedoch nur der Besuch beim Arzt.
  • Lesen Sie sich vor der Verwendung immer gründlich die Sicherheitshinweise auf der Verpackung durch und beachten Sie diese. Dann sollte Ihnen eigentlich nichts passieren können.
Teilen: