Alle Kategorien
Suche

Zwei Bildschirme verwenden - so geht's

Egal in welchem Gebiet Ihre Arbeit liegt, wenn Sie viel mit dem PC arbeiten und unterschiedliche Programme oder Programme mit mehreren Fenstern verwenden, ist es sehr angenehm, dafür zwei Bildschirme zu verwenden.

Mit mehreren Bildschirmen ist manches übersichtlicher.
Mit mehreren Bildschirmen ist manches übersichtlicher.

Ganz besonders Profis wird man sehr oft mit zwei Monitoren arbeiten sehen. Die Bildschirme werden dann für die Anzeige des Arbeitsstückes auf einem Monitor (Bild, Film, Musikarrangement etc.) und die Anzeige der Werkzeuge, Paletten und Mixer auf dem anderen verwendet. Die meisten Computer sind heute für diese Verwendung ausgelegt und selbst Laptops können einen externen Monitor ansprechen.

So stellen Sie zwei Bildschirme ein

  1. Zunächst müssen Sie die Bildschirme oder den zweiten Bildschirm über die passenden Kabel mit dem Rechner verbinden (es gibt  VGA-, DVI- oder HDMI-Anschlüsse und neuerdings auch den Displayport). Bei manchen Systemkonfigurationen kann es nötig sein, dies vor dem Computerstart auszuführen.
  2. Schalten Sie dann Rechner und Monitore ein. Die Monitore sollten automatisch angesprochen werden.
  3. Nun müssen Sie noch die Systemsteuerung öffnen, um die Monitore zu konfigurieren. Klicken Sie dazu in der Systemsteuerung unter der Rubrik "Darstellung und Anpassung" auf "Bildschirmauflösung anpassen".
  4. Hier können Sie nun nach Belieben die Auflösung für die Monitore einstellen sowie festlegen, welcher der Monitore der Hauptmonitor ist. Außerdem stellen Sie hier ein, ob die Bildschirme das gleiche Bild zeigen sollen oder der zweite den ersten auf einer Seite erweitert.
  5. Klicken Sie dann auf "Übernehmen" oder "OK" um Ihre Auswahl zu bestätigen.

So verwenden Sie die Monitore sinnvoll

  • Bei Bildbearbeitungsprogrammen wie Adobe Photoshop ist es sinnvoll, den besseren und größeren Bildschirm für die Darstellung des Bildes zu verwenden, während auf dem anderen die Werkzeugpaletten sowie die Übersicht über Ebenen angezeigt werden.
  • Bei Musiksoftware wie z. B. einer DAW (Digital Audio Workstation) sollte das Hauptprojektfenster auf dem großen Monitor angezeigt werden. Den anderen können Sie entweder für die Mixer-Ansicht verwenden oder verschiedene Plug-ins anzeigen lassen, um hier Einstellungen vorzunehmen.
  • Bei der Filmbearbeitung wird in der Regel ein Monitor für die Hauptansicht der Software verwendet, während der zweite den Film ganzformatig anzeigt.
  • Auf dem zweiten Monitor können Sie auch zwischendurch einen Browser für das Surfen im Internet oder den Explorer zum Heraussuchen von Dateien, die Sie benötigen, öffnen.

Sie werden die Arbeit mit zwei Bildschirmen schnell zu schätzen wissen. So haben Sie einfach mehr Platz zum Arbeiten.

Teilen:

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos