Alle Kategorien
Suche

Zuviel Schuldruck - was tun?

Wenn die Schule zur Qual wird, ist oft der Druck zu hoch. Egal woher der Schuldruck kommt, wenn es Ihnen zu viel wird, sollten Sie die Notbremse ziehen. Denn ein Zuviel Schuldruck kann krank machen.

Ein Ausgleich zum Lernen ist wichtig.
Ein Ausgleich zum Lernen ist wichtig.

Was Sie benötigen:

  • Gelassenheit
  • Entspannungsübungen
  • Sport

Ein Zuviel an Schuldruck kann krank machen

Ihr Schullalltag ist stressig und es bleibt kaum noch Zeit für Freunde oder ein Hobby. Auch der Konkurrenzkampf in der Schule ist groß und macht Ihnen zu schaffen.

  • Wenn sich alles nur noch um die Schule dreht und Sie das Gefühl haben überfordert zu sein, ist der Schuldruck für Sie vielleicht zu viel.
  • Wenn Ihnen der Schuldruck zu viel wird, kommen oft Schlafstörungen, Magenbeschwerden und Angst dazu.
  • Spätestens, wenn Sie diese Symptome an sich bemerken, sollten Sie sich Hilfe suchen. Ein Zuviel Schuldruck kann zu Depressionen führen.
  • Denken Sie darüber, nach woher der hohe Druck kommt. Erwarten Sie vielleicht zu viel von sich oder stellen Eltern und Lehrer zu hohe Erwartungen an Sie?

So können Sie den Schuldruck mindern

  • Wenn Sie an sich Symptome bemerken, dass Ihnen der Schuldruck zu viel wird, sollten Sie sich einen Ausgleich suchen. Planen Sie einen Tag in der Woche ein, der absolut frei vom Lernen sein sollte.
  • Sport und Entspannungsübungen wie zum Beispiel Yoga können Ihnen helfen, den Druck etwas abzubauen.
  • Üben Sie sich in Gelassenheit. Ein Zuviel an Druck führt häufig zu einer Lernblockade.
  • Sprechen Sie mit Ihren Eltern über Ihre Situation oder vertrauen Sie sich einem Lehrer oder einer Lehrerin an.
  • Wenn Sie häufig unter Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und aggressiven Stimmungen leiden, kann Ihnen auch ein Gang zu Ihrem Hausarzt helfen. Denn zu viel Schuldruck kann zu Depressionen führen.
  • Ferien sollten möglichst lernfrei sein, denn sie sollen Ihrer Erholung und Regeneration dienen. Nutzen Sie diese Erholungsphasen und verbringen Sie Ihre Zeit lieber mal wieder mit Freunden, anstatt die Nase in Ihre Schulbücher zu stecken.
Teilen: