Alle Kategorien
Suche

Zuschuss für die Brille - so beantragen Sie ihn

Wer noch nie eine Brille getragen hat, wird sich wundern, wie teuer Gestell und Gläser werden. Müssen sogar spezielle Brillengläser angefertigt werden, kann der Preis schnell ein paar Hundert Euro überschreiten. Gehören Sie auch zu den zahlreichen Menschen, die sich eine neue Brille nicht mehr leisten können? Lesen Sie hier, ob Sie einen Zuschuss für eine Brille beantragen können und welche anderen Möglichkeiten Sie haben.

Beim Optiker beraten lassen
Beim Optiker beraten lassen

Zuschuss für Nasenfahrrad beantragen

Eine neue Brille ist teuer. Selbst wenn Sie nur relativ einfache Brillengläser benötigen, müssen Sie ab einer gewissen Stärke mit mindestens 100 Euro rechnen.

  • Gerade in der heutigen Zeit haben viele Menschen eine solche Summe nicht mehr übrig. Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die zwar mit ihrem Einkommen über die Runden kommen, aber sich keine großen Extras erlauben können. Oder Sie bekommen Arbeitslosengeld und fragen sich jeden Monat, wie Sie den Monat überstehen sollen?
  • Sicherlich denken Sie sich dann, dass Sie einen Zuschuss von der gesetzlichen Krankenkasse oder der Arbeitsagentur für Ihre Brille bekommen sollten. Eine Brille ist für viele Menschen kein modisches Accessoire, sondern notwendig, um sich im Alltag und Berufsleben zu orientieren.
  • Sie werden enttäuscht sein, zu hören, dass der Zuschuss für eine Brille nicht mehr im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten ist, da eine schwache Sehkraft keine Krankheit ist.
  • Ausnahmen werden nur in seltenen Fällen gemacht: Wenn Ihre Sehkraft bei weniger als 30 Prozent liegt. Wenn Sie aufgrund einer Augenkrankheit eine Brille benötigen. Und wenn Sie noch nicht volljährig sind.
  • Allerdings handelt es sich hierbei nur um einen Zuschuss. Den Großteil der Brille müssen Sie selbst bezahlen.
  • Wenn Sie Arbeitslosengeld bekommen, steigen Ihre Chancen nicht, einen Zuschuss zu bekommen. Sie können allerdings einen Antrag stellen, dass Sie vom Amt ein Darlehen über den entsprechenden Beitrag erhalten, welches Ihnen monatlich vom Arbeitslosengeld abgezogen wird. 

Die neue Brille bezahlen

  • Wenn Sie keinen Zuschuss erhalten, gehen Sie in die großen Optiker-Ketten und sehen Sie sich nach Brillen zum Nulltarif um. Heutzutage finden Sie hier modische Brillen, die im Allgemeinen kaum als Umsonst-Alternative zu erkennen sind. Auch die kleinen Optiker sollten Sie nicht außer Acht lassen. Vielleicht ist die Auswahl hier nicht so groß, aber was nützen Ihnen zahlreiche Brillen zum Nulltarif, wenn Ihnen keine gefällt?
  • Achten Sie in der Werbung darauf, ob es gerade Sonderaktionen gibt. Manchmal sind verschiedene Brillengläser besonders günstig im Angebot, sodass es sich lohnt zu kaufen. Allerdings sollten Sie dennoch Preise vergleichen und nach versteckten Kosten fragen, sodass das vermeintliche Schnäppchen kein Reinfall wird.
  • Möchten Sie lieber eine Designerbrille, können sich diese aber ohne Zuschuss nicht leisten, gucken Sie in Online-Auktionshäusern. Hier gibt es zahlreiche Brillengestelle von Designern, die Sie mit etwas Glück für wenig Euro ersteigern können. Setzen Sie sich aber vorher eine feste Grenze, die Sie auf keinen Fall überschreiten!
  • Viele Optiker bieten mittlerweile Finanzierungen an. Vergleichen Sie hier bei verschiedenen Optikern Laufzeiten und Tilgungszins, bevor Sie sich entscheiden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.