Was Sie benötigen:
  • Melissenblätter
  • ätherisches Melissenöl
  • Teebaumöl

So entsteht Zungenherpes

  • Die Ursache von Lippen- oder Zungenherpes ist eine Infektion mit dem Herpessimplex-Virus. Meist geschieht es bereits im Kindesalter, dass man mit dem Erreger in Kontakt kommt.

  • Das Virus kann über viele Jahre unbemerkt im Körper sitzen. Kommt der betroffene Mensch in eine Situation, in der sein Immunsystem geschwächt ist, kann die Herpes-Infektion ausbrechen. Auf der Mundschleimhaut bilden sich die typischen juckenden und schmerzhaften Bläschen.

Das können Sie gegen die Herpesbläschen tun

  • Die Melisse ist eine Heilpflanze, die in der Naturheilkunde besonders bei viralen Erkrankungen eingesetzt wird. Sie können bei Zungenherpes mehrmals täglich eine Tasse Melissentee trinken. Belassen Sie dabei jeden Schluck einen Moment im Mund, damit der Tee die betroffene Stelle auch wirklich erreicht und dort wirken kann.

  • Sie können die erkrankte Mundschleimhaut auch mit einer alkoholischen Melissen-Tinktur oder einem Tropfen ätherischem Melissenöl betupfen. Es gibt in gut sortierten Apotheken auch spezielle Herpes-Salben auf Melissenbasis zu kaufen.

  • Eine weitere Möglichkeit ist es, frisches Melissenkraut eine Weile im Mund zu zerkauen. Anschließend können Sie die Blätter hinunterschlucken oder wieder ausspucken.

  • Auch Teebaumöl hat eine gute Wirkung gegen Viren. Sie können einen Tropfen davon direkt auf die Herpesbläschen geben.

  • Ein wohltuendes Mundwasser bei Zungenherpes können Sie selbst herstellen. Geben Sie dafür einen Tropfen ätherisches Melissen- oder Teebaumöl auf einen Teelöffel Kondensmilch. Rühren Sie die duftende Milch einmal um, damit sich die Öle damit gut vermengen. Diese Mischung geben Sie dann in ein Glas Wasser. Mit diesem Aroma-Mundwasser können Sie mehrmals täglich Ihren Mund ausspülen, bis die Beschwerden sich gebessert haben.

Melisse und Teebaumöl sind naturheilkundliche Mittel, die bei Herpes helfen können. Es können jedoch auch Unverträglichkeitsreaktionen auftreten. In einem solchen Fall sollten Sie die Behandlung sofort beenden.

Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker ersetzen kann. Die Anwendung der hier beschriebenen Tipps erfolgt auf eigene Verantwortung.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.