Alle Kategorien
Suche

Zucker-Enthaarungspaste richtig anwenden - so geht's

Der Sommer kommt und die lästigen Haare sollen möglichst schonend für die Haut und langfristig entfernt werden. Dafür gibt es viele Möglichkeiten, haben Sie beispielsweise schon einmal von der Zucker-Enthaarungspaste gehört?

Alternative Haarentfernungsmethoden zum Rasieren.
Alternative Haarentfernungsmethoden zum Rasieren. © Lupo / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • 200 g Zucker
  • 100 ml Zitronensaft

Haare sind in der heutigen Zeit nicht mehr schön anzusehen. Der Sommer kommt und Ihr Körper soll möglichst haarfrei sein. Achseln, Intimbereich und Beinhaare. Dies ist oft nervenaufreibend und teilweise auch nicht gut für die Gesundheit. Probieren Sie es doch einmal mit einer Alternativlösung - der Zucker-Enthaarungspaste.

Möglichkeiten zur Haarentfernung

  • Haare können auf verschiedene Weise entfernt werden. Jeder Mensch bevorzugt eine andere Methode. Die beste Methode müssen Sie allerdings selbst wählen, da die Geschmäcker ja bekanntlich verschieden sind.
  • Das wohl am meisten benutzte Enthaarungsgerät ist der Rasierer. Meist wird er unter der Dusche verwendet, da hier die Haut bereits aufgeweicht ist. Der Nachteil beim Rasieren ist, dass die Haare relativ schnell nachwachsen und Sie sich leicht schneiden können. Wählen Sie daher lieber Rasierer mit einem Schutzfilm oder benutzen Sie Rasierschaum.
  • Des Weiteren können Sie Ihre Haare mit Wachsstreifen entfernen. Entweder im Kosmetikstudio oder zu Hause. Diese Methode ist oft sehr schmerzhaft, dafür wachsen die Haare längere Zeit nicht nach, da sie an der Wurzel herausgerissen wurden.
  • Eine weitere Methode ist das Epilieren. Hierfür benötigen Sie ein Epiliergerät, das Ihre Haare an der Wurzel herauszieht. Dies ist natürlich wieder sehr schmerzhaft, dafür lang anhaltend.
  • Derzeit gibt es auf dem Markt auch viele Enthaarungscremes, welche Sie einfach auf Ihre Haut sprühen können, etwa fünf bis acht Minuten einwirken lassen und anschließend mit einem Schwamm die Haare ganz einfach entfernen können. Allerdings ist diese Methode nicht besonders gut für die Gesundheit, da in der Enthaarungscreme Weichmacher enthalten sind, die dem Körper nicht gut tun.
  • Falls Sie lieber auf Naturprodukte setzen, können Sie sich auch einfach eine Zucker-Enthaarungspaste anfertigen. Diese ist umwelt- und gesundheitsschonender und kostet Sie nicht so viel wie andere Kosmetikprodukte.

So entfernen Sie Ihre Haare mit einer Zucker-Enthaarungspaste

  • Nehmen Sie sich Zeit, um die Zucker-Enthaarungspaste herzustellen. Sie benötigen zur Herstellung der Zucker-Enthaarungspaste 200 Gramm Zucker, 100 ml Zitronensaft und eine Pfanne. Geben Sie die Zutaten in die Pfanne und lassen Sie diese bei niedriger Temperatur und mehrmaligem Umrühren circa 15 Minuten köcheln.
  • Wenn Ihre Masse eine Farbe wie Honig hat und nicht mehr richtig flüssig ist, können Sie ein klein wenig davon in ein kaltes Wasserglas werfen. Die Flüssigkeit muss nun eine Konsistenz wie Harz von einem Baum haben. Falls die Flüssigkeit noch zu weich ist, müssen Sie diese weiterkochen. Wenn die Flüssigkeit zu hart geworden ist, fügen Sie noch etwas Zitronensaft hinzu.
  • Die Zucker-Enthaarungspaste sollte zäh sein und sich etwa wie Baumharz anfühlen, sodass sie an der Haut gut haftet und sich anschließend leicht abziehen lässt.
  • Tragen Sie die Zucker-Enthaarungspaste, am besten mit Handschuhen, gegen die Wuchsrichtung der Haare auf die Stellen, welche Sie enthaaren möchten, auf. Zum Entfernen ziehen Sie ruckartig, wie bei Wachsstreifen, in die Haarwuchsrichtung.
  • Waschen Sie nach der Haarentfernung die Körperstellen ab und verwöhnen Sie Ihre Haut anschließend mit einer reichhaltigen Bodylotion.
  • Sie können die Zucker-Enthaarungspaste anschließend in ein Glas füllen, doch dafür soll die Paste schon abgekühlt sein. Die Zucker-Enthaarungspaste hält nun für einige Anwendungen, sie muss allerdings bei jeder Anwendung aufgewärmt werden, sodass sie wieder Körpertemperatur erreicht.

Mit der Zucker-Enthaarungspaste können Sie ganz einfach und für lange Zeit lästige Haare entfernen.

Teilen: