Alle Kategorien
Suche

Zucchini einfrieren - wie es mühelos gelingt

Eine große Ernte an leckeren Zucchini soll für den Winter konserviert werden? Auch wenn es auf den ersten Blick nicht möglich erscheint, aber auch Zucchini lassen sich mühelos einfrieren.

Cremige Zucchinisuppe gibt es auch im Winter dank eingefrorener Zucchini.
Cremige Zucchinisuppe gibt es auch im Winter dank eingefrorener Zucchini.

Was Sie benötigen:

  • Gefrierbeutel oder Gefrierschachteln
  • Messer
  • Raspel oder Küchenmaschine

Für das Einfrieren von Zucchini bieten sich zwei Methoden an.

Das Gemüse in Scheibchen oder Stückchen einfrieren

  1. Die Zucchini (nach Wunsch) schälen und in kleinere Scheibchen oder Stückchen schneiden. Kleine Zucchini können mitsamt Schale zerkleinert werden.
  2. Die Zucchinistückchen kurz in kochendem Wasser blanchieren. Dann auf einem Sieb gut abtropfen lassen.
  3. Alternativ kann man die Zucchinischeibchen auch in der Mikrowelle kurz angaren. Keinesfalls dürfen jedoch die Gemüsestückchen zu weich werden.
  4. Die Zucchini portionsweise in Gefrierbeutel füllen und verschließen oder in entsprechende Gefrierschachteln füllen und einfrieren.
  5. Verwendung nach dem Auftauen: Als Salatzutat oder für Gemüse, beispielsweise zusammen mit Tomaten und Paprika oder für Füllungen. Auch Toast lassen sich gut damit belegen und zusammen mit Provence-Kräutern und Knoblauch überbacken.

Zucchini geraspelt in den Gefrierbeutel

  1. Ende der Zucchini abschneiden und (mit der Schale, die eine schöne Farbe der Raspel ergibt) auf einer Küchenreibe grob raspeln. Auch eine Küchenmaschine leistet bei großen Mengen gute Dienste.
  2. Die Zucchiniraspeln können roh in Beuteln oder Boxen eingefroren werden.
  3. Verwendung nach dem Auftauen: Nach dem Auftauen zunächst die überschüssige Flüssigkeit abgießen. Zucchiniraspel eignen sich als Zutat in Tomaten- oder Hackfleischsaucen, als Füllmaterial für Paprika oder können unter Frikadellenteig gemischt werden, der dadurch besonders saftig wird. Sie passen in Kartoffelpuffer und Gemüselaibchen, aber auch in Kuchenteige oder Brote, als Ersatz für einen Teil des Wassers. Verwenden Sie die Raspel auch in allen Rezepten, in denen geraspelter Kürbis genommen werden soll. Und natürlich können Sie cremige Suppen mit den Raspeln kochen.
Teilen: