Alle Kategorien
Suche

"Zu-Verkaufen-Schild" für das eigene Haus selber machen - so geht's

Aus den verschiedensten Gründen kommt es häufig zum Verkauf von privaten Wohnhäusern, sei es aufgrund eines Erbes oder einer Scheidung. Wichtig ist, dass Sie beim privaten Verkauf zum Beispiel ein "Zu verkaufen" Schild am Grundstück des Hauses aufstellen, um vorbeikommende Autofahrer oder Fußgänger auf den Verkauf aufmerksam zu machen.

Ein "Zu verkaufen" Schild selbst gestalten.
Ein "Zu verkaufen" Schild selbst gestalten.

Wichtig ist, dass Sie beim Anfertigen und Gestalten des "Zu verkaufen" Schildes einige Spielregeln beachten, damit der zukünftige Besitzer auch auf das Haus, das zum Verkauf steht, aufmerksam wird.

Das Material für das Schild

  • Zuächst ist es wichtig, dass Sie für das Basteln des "Zu verkaufen" Schildes ein wetterfestes Material verwenden. Denn das Schild wird einige Zeit bei Wind und Wetter vor dem Haus stehen und sollte durch Regen oder Wind nicht zerstört werden.
  • Am besten eignet sich Holz oder Kunststoff. Wobei Holz sich einfacher gestalten und bemalen lässt, als ein Schild aus Kunststoff.
  • Auch die Größe des "Zu verkaufen" Schildes sollte so gewählt werden, dass die spätere Schrift auf dem Schild auch aus einer größeren Distanz gelesen werden kann.
  • Aber auch bei der Farbe sollten Sie sich für eine wetterfeste Farbe oder einen Lack entscheiden. Denn eine verlaufene Farbe auf dem "Zu verkaufen" Schild macht einen schlechten Eindruck bei allen Interessenten für das Haus.

Der Inhalt des "Zu verkaufen" Schildes

  • Wichtig ist, dass Sie die wichtigsten Informationen auf dem Schild vermerken.
  • So sollte zunächst als Überschrift "Zu verkaufen" auf dem Schild vermerkt sein. Die Überschrift können Sie gerne etwas größer schreiben als den restlichen Text.
  • Des Weiteren sollten Sie evtl. die Größe der Wohnfläche und des gesamten Grundstückes vermerken.
  • Den Preis für das Haus und das Grundstück sollten Sie nicht auf dem "Zu verkaufen" Schild notieren.
  • Wichtig ist aber, dass Sie Ihre Kontaktdaten, wie zum Beispiel Handynummer, Festnetznummer und/oder E-Mail-Adresse, angeben, sodass mögliche Interessenten mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.
  • Überladen Sie Ihr "Zu verkaufen" Schild jedoch nicht mit zu vielen Informationen, da der Interessent beim Vorbeifahren meist nur wenige Sekunden hat, um den Inhalt zu erfassen.
Teilen: