Alle Kategorien
Suche

Zu jung für Sex?

Sie haben Ihren ersten Freund. Er möchte mit Ihnen schlafen. Sie allerdings sind noch gar nicht bereit für diesen Schritt. Sie fragen sich, ob Sie nicht einfach noch zu jung für Sex sind.

Für Sex muss man reif sein.
Für Sex muss man reif sein.

Zu jung ist relativ

  • Während früher erst mit der Hochzeit das erste Mal das Thema Sex auf den Tisch kam, ist es heute gang und gäbe, offen damit umzugehen. Die frühreife Entwicklung heutiger Kinder sorgt dafür, dass sie auch immer zeitiger damit anfangen. Doch sind sie nicht eigentlich zu jung dafür? Vielleicht sind Sie selbst ein Elternteil und haben eine Tochter oder einen Sohn, die bereits mit 12 angefangen haben, sich sexuell zu entwickeln. Dann haben Sie mit Sicherheit bereits darüber nachgedacht.
  • Grundsätzlich gilt: Die geistige Reife zählt. Ist Ihr Kind vielleicht noch jung, aber geistig reif, können Sie davon ausgehen, dass es wohl mit den Umständen umzugehen weiß. Führen Sie mit Ihrem Kind trotzdem ein ernstes Gespräch. Nur so können Sie abschätzen, ob sich das Kind der Tragweite seiner Entscheidung völlig bewusst ist. Vielleicht ändert es dann seine Entscheidung.
  • Bieten Sie ihm Ihr Ohr und damit Ihre Gesprächsbereitschaft an. Vergessen Sie dabei nicht, an die Verhütung zu denken. Gehen Sie mit Ihrer Tochter zum Frauenarzt. Dieser wird ebenfalls noch einmal ein Gespräch mit ihr führen.
  • Haben Sie einen Sohn, machen Sie ihm bitte die Wichtigkeit der Verhütung klar. Zeigen Sie ihm die Konsequenzen seiner Handlung auf und was das für seine Zukunft bedeutet. Verbote helfen nichts. Drohen Sie ihren Kindern also nicht. Sie machen es dann nur heimlich.

Sex bedeutet Verantwortung

  • Sie sind noch relativ jung. Ihr erster Freund möchte mit Ihnen schlafen und Sie sind sich nicht sicher, ob Sie schon alt genug für Sex sind. Mit Ihren Eltern haben Sie bisher nicht darüber gesprochen. Sie sind hilflos.
  • Wenn Sie nicht mit Ihren Eltern reden möchten, sollten Sie sich zumindest an eine andere Vertrauensperson wenden. Das kann Ihr Beratungslehrer, aber auch Ihre Schwester, Ihr Bruder oder die Tante sein. Bleiben Sie nicht allein mit Ihren Gedanken.
  • Horchen Sie in sich hinein. Versuchen Sie sich vorzustellen, wie es ist, mit Ihrem Freund oder Ihrer Freundin zu schlafen. Haben Sie Probleme mit der Vorstellung, sollten Sie Ihre Entscheidung noch einmal überdenken.
  • Informieren Sie sich gründlich über den Geschlechtsverkehr, was dabei passiert und über die Verhütung. Reden Sie auch mit Ihrem Partner oder Partnerin noch einmal darüber. Welche Vorstellungen hat diese(r)? Fühlen Sie sich dann immer noch bereit für Sex, wird Ihnen niemand im Weg stehen.
Teilen: